Ameisen im Haus, in der Wohnung

Niemand sieht es gerne, wenn der Zucker auf der Kaffeetafel plötzlich schwarze Beine bekommt und die Zuckerkörnchen in einer Reihe über die Tischdecke auf den Tischrand zumarschieren. Dann haben Sie es versäumt einer Ameisen Invasion rechtzeitig vorzubeugen. Sie sollten nun über die Ameisenbekämpfung nachdenken.

Dennoch müssen Sie es natürlich nicht soweit kommen lassen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die ungeliebten Mitbewohner von der Bevölkerung des Eigenheims abzuhalten. Wichtig ist nur, dass Sie erstens auf die kleinsten Anzeichen einer Ameisen Zuwanderung achten und zweitens nicht nur versuchen, die Ameisenstraßen zu unterbrechen, sondern die kleinen Quälgeister bis ins Nest zurückverfolgen.

Ameisen im Haus

Leider ist es nicht nur eine Ameisenart, die sich als Mitbewohner im Haus einquartiert. Wer kleine Ameisen in der Wohnung umherstreunen sieht, kann davon ausgehen, dass es sich in der Regel um harmlose Wegameisen handelt, die sich ins Haus verirrt haben und sich nun an den Lebensmitteln in der Vorratskammer gütlich tun.

Sind es Ameisen von einer Größe zwischen 6 und 18 mm, kann es sich um die berüchtigten "Termiten des Nordens", die Rossameisen handeln. Diese Tiere ernähren sich in der freien Natur von toten und lebenden Insekten und von dem Sekret der Blattläuse. In der Wohnung verzehren sie mit Vorliebe Zucker und Süßwaren, wie Kuchen oder Süßigkeiten.

Damit sich weder die kleinen, noch die großen Ameisen in Ihr gemütliches Heim verirren, sollten Sie einige Vorbeugemaßnahmen treffen:

  • Halten Sie Ihre Lebensmittel stets unter Verschluss in Gläsern oder gut schließenden Dosen.
  • Lassen Sie keine Essensreste offen herumstehen.
  • Leeren Sie den Mülleimer möglichst oft (am besten einmal täglich) und verwenden Sie Mülleimer mit Deckel.
  • Geben Sie nur so viel Futter in den Napf Ihres Haustieres, wie das Tier auf einmal essen kann. Denn auch offen herumstehendes Tierfutter lockt die hungrigen Insekten an.
  • Waschen Sie nach dem Urlaub im Süden auch die ungetragene Kleidung, um das Einschleppen fremder Ameisenarten zu vermeiden.
  • Bevor Sie zum Winteranfang Ihre Blumentöpfe ins Haus stellen, sollten Sie sie ebenfalls auf Insekten untersuchen.

Wenn sich Ameisen bereits im Haus breitgemacht haben, verfolgen Sie die Ameisenstraße bis zum Nest. Liegt es außerhalb des Hauses, kommen die Tiere nur zum Fressen zu Ihnen. Dann ist es ausreichend, die Ameisenstraße zu unterbrechen und die Insekten durch das Auflegen von Duftstoffen zum Rückzug zu bewegen (siehe Ameisen im Haus bekämpfen). Liegt das Nest im Haus, wird es zerstört.

Ameisen

Fliegende Ameisen im Haus

Auch wenn die fliegenden Ameisen größer und gefährlicher erscheinen, als die kleinen Krabbeltierchen, besteht wenig Gefahr, dass sie dauerhaft das Haus bevölkern. Die kleinen Tiere sind hauptsächlich bei Dunkelheit unterwegs und bewegen sich dann aufs Licht zu. Das heißt, Sie können eine Invasion fliegender Ameisen einfach verhindern, indem Sie das Licht ausschalten.

Sobald Sie das Licht abgedreht haben, öffnen Sie Ihre Fenster möglichst weit, um den fliegenden Ameisen den Abflug aus Ihren vier Wänden zu erleichtern. Vielleicht stellen Sie zusätzlich eine Solarlampe im Garten auf, die sich bei Dunkelheit automatisch anschaltet und die verbleibenden Insekten ins Freie lockt.

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, die Fenster zu schließen oder mit Fliegengitter zu versehen. Auch auf diese Weise halten Sie die fliegenden Ameisen vom Einflug in Ihr Eigenheim ab. Achten Sie zusätzlich darauf, dass sich keine Ritze im Fensterrahmen oder im Mauerwerk befinden, durch die die Tiere ins Haus eindringen können.

Ameisen in der Wohnung

Sollten Sie beim oder kurz nach dem Einzug in Ihre Wohnung feststellen, dass Sie Ihr Heim mit Ameisen teilen, ist es ratsam zu prüfen, ob der Insektenbefall einen Grund zur Mietminderung darstellt. Das ist nur dann der Fall, wenn es sich um eine starke Beeinträchtigung des Mieters handelt.

Von einer starken Beeinträchtigung kann beispielsweise dann gesprochen werden, wenn sich Ameisenstraßen durch Ihr Bett ziehen und es keine einfache Lösung gibt, die Ameisen zu eliminieren. Ein weiterer Grund wäre ein Befall mit den gesundheitsschädlichen Pharao-Ameisen. In beiden Fällen sind Sie verpflichtet, Ihrem Vermieter Bescheid zu geben.

Außerdem müssen Sie die Ursache für das Eindringen der Insekten erforschen und auszumerzen versuchen.

  1. Räumen Sie nach dem Essen den Tisch immer sofort ab.
  2. Befreien Sie Tisch und Tischdecke auch von Krümeln und Flecken.
  3. Lassen Sie Essensreste nicht offen herumstehen.
  4. Spülen Sie das schmutzige Geschirr gleich nach dem Essen ab, oder räumen Sie es in die Spülmaschine, die Sie ebenfalls schließen sollten.
  5. Halten Sie Abfallbehältnisse gut verschlossen und leeren Sie sie so bald, wie möglich.

Was tun gegen Ameisen?

Gegen Ameisen im Haus oder in der Wohnung können Sie sowohl mit chemischen Mitteln, wie auch mit natürlichen Hausmitteln vorgehen:

  • Weil Insektenvernichtungsmittel oft gesundheitsschädliche Stoffe enthalten, empfiehlt es sich, in Wohnräumen den Ameisenköder einem Insektenvernichter vorzuziehen. Ameisenköder gibt es im Fachhandel zu kaufen, oder Sie stellen den umweltfreundlichen Ameisenköder aus Lebensmitteln selber her. Am besten eignen sich dazu Zucker oder Honig, die mit natronhaltigem Backpulver gemischt werden (siehe Backpulver gegen Ameisen).
  • Haben sich fliegende Ameisen in Ihre Wohnung verirrt und es dauert Ihnen zu lange, bis die Tiere trotz Ausschalten des Lichtes das Haus verlassen, können Sie dem Rückzug der Ameisen nachhelfen: Schalten Sie einfach den Ventilator an. Der Luftzug trägt ebenfalls dazu bei, dass die Insekten sich schneller aus dem Staub machen.
  • Im Garten müssen Sie keine Chemie verwenden, um die Ameisennester zu zerstören. Ein Eimer kochendes Wasser, der ins Nest der Ameisen gegossen wird, erfüllt den selben Zweck. Allerdings sollten Sie nicht vergessen, zusätzlich die Eintrittstellen ins Haus abzudichten (siehe Ameisen im Garten und im Rasen vertreiben).
  • Weitere natürliche Mittel: Hausmittel gegen Ameisen