Blattläuse an Zimmerpflanzen

Für jeden Hobbygärtner ist es ein Graus mitansehen zu müssen, wie sich auf Zimmerpflanzen Blattläuse tummeln, wie die Blätter sich langsam gelb verfärben, sich aufrollen und an den Blattunterseiten ein klebriger Belag, der Honigtau, entsteht.

Wer jetzt nicht handelt, wird der Blattlausplage nicht mehr Herr und muss damit rechnen, dass eine oder mehrere Pflanzen eingehen. Es wird höchste Zeit die Blattläuse zu bekämpfen. Die Schädlinge finden sich nicht nur in der freien Natur im Garten, sondern treten auch im Gewächshaus auf oder im Blumentopf in der Wohnung. Wer schnell handelt kann das Ungeziefer mit einfachen Methoden loswerden.

Blattläuse an Zimmerpflanzen

Wer Blattläuse an seinen Zimmerpflanzen entdeckt, muss nicht gleich verzweifeln. Die erste Maßnahme zur Bekämpfung ist eine genaue Analyse:

  • Untersuchen Sie alle Pflanzen gründlich, um die Größe des Befalls festzustellen.
  • Dann isolieren Sie die befallenen Zimmerpflanzen von den anderen.
  • Wenn Sie die einzelnen Läuse mit der Lupe betrachten, können Sie feststellen, ob die Tiere Flügel haben, oder nicht. Flügellose Exemplare können sich am Boden nicht weiter als 30 Zentimeter fortbewegen und sind deswegen für andere Pflanzen keine so große Gefahr.

Dennoch ist es notwendig, sofort Maßnahmen zu ergreifen. Die einfachste Lösung bei einem Blattlausbefall im Anfangsstadium ist das Abspritzen der Zimmerpflanzen mit Wasser:

  1. Dazu stellen Sie die Pflanze in die Badewanne oder die Dusche.
  2. Mit einer Plastiktüte (Mülltüte) umhüllen Sie den Topf und binden die Tüte am Stamm der Pflanze zu. Das verhindert einerseits, dass die Blumenerde in den Abfluss geschwemmt wird und diesen verstopft. Außerdem kann sich die Erde nicht zu stark mit Wasser vollsaugen, die Zimmerpflanze wird nicht ertränkt.
  3. Wenn die Tüte gut befestigt ist, spritzen Sie die Blätter und Stiele der Pflanze von allen Seiten mit der Duschbrause gründlich ab. Eventuell ist es günstig, die Pflanze dazu auf die Seite zu legen, um auch Blattläuse aus den Blattansätzen herauszuspülen.
  4. Die nächsten Tage müssen Sie die betroffenen Zimmerpflanzen genau beobachten und untersuchen, um bei einem erneuten Befall die Prozedur rechtzeitig zu wiederholen.
  5. Weitere natürliche Mittel, die sich nicht nur für das Anfangsstadium des Blattlausbefalls eigenen, finden Sie hier: Hausmittel gegen Blattläuse

Schwarze Blattläuse

Blattläuse an Rosen

Ebenso gerne wie an Zimmerpflanzen, vergreifen sich Blattäuse an Rosen. Ein gutes Hausmittel zur Vernichtung der saugenden Insekten besteht aus einer selbst hergestellten ungiftigen Mischung, die in eine Pflanzenspritze gefüllt wird:

  • Befüllen Sie eine Fünf-Liter-Spritze mit 4,5 Litern Wasser.
  • Dazu geben Sie ½ Liter Essig (Haushaltsessig 5%)
  • und drei bis vier Spritzer Spülmittel.

Achtung: Sollten Jungtriebe vorhanden sein, ist es ratsam zunächst mit einer schwächeren Lösung zu beginnen, um sicherzustellen, dass die feinen Blätter nicht verbrennen.

Mit der oben genannten Lösung besprühen Sie den Rosenstrauch gründlich von allen Seiten. Achten Sie darauf, dass auch die Unterseite der Blätter gut nass wird. Wenn die Rosen von einer größeren Population befallen sind, sollten Sie die Prozedur nach zwei bis drei Tagen wiederholen.

Für Rosen eignet sich auch Ziebelsud. Anleitung: Weitere Hausmittel gegen Blattläuse

Blattläuse im Gewächshaus

Leider bleibt auch das Gewächshaus nicht vor den saugenden Insekten verschont. Um gerade die empfindlichen Jungpflanzen nicht einer Giftbehandlung zu unterziehen, ist es ratsam zunächst zum Hausmittel zu greifen.

Als harmlos und dennoch effektiv hat sich der Einsatz von Kartoffelwasser erwiesen:

  1. Wenn nur wenige Pflanzen befallen sind, ist es ausreichend das Kochwasser, das beim Kartoffelkochen abgegossen wird, aufzufangen und abkühlen zu lassen.
  2. Dann füllen Sie das mineralstoffreiche Wasser in eine Sprühflasche und benetzen die kleinen Pflänzchen von allen Seiten damit.
  3. Natürlich müssen Sie die Jungpflanzen täglich kontrollieren.
  4. Sollte sich ein erneuter Befall einstellen, können Sie die Prozedur wiederholen.
  5. Ist das Einsprühen mit Kartoffelwasser nicht von Erfolg gekrönt, müssen Sie zu anderen Maßnahmen greifen. Weitere natürliche und biologische Mittel: Blattläuse bekämpfen

Was tun gegen Blattläuse?

Ob Blattläuse auf Zimmerpflanzen, an Rosen oder im Gewächshaus, das A und O bei der Bekämpfung ist Ausdauer. So hartnäckig ein Blattlausbefall auch sein kann, Sie müssen stets noch mehr Durchhaltevermögen aufweisen. Unermüdlich müssen Sie die Pflanzen überwachen, damit nicht einzelne Insekten übersehen werden, die sich schnell zu einer neuen Population auswachsen.

Blattläuse können Sie vorgebeugen (siehe: Was hilft gegen Blattläuse?) und eine bestehenden Befall können Sie eindämmen. Mithilfe von biologischen und chemischen Mitteln können Sie die Tiere ebenso erfolgreich bekämpfen, wie mit den zahlreichen Hausmitteln. Einen Überblick mit einzelnen Anleitungen finden Sie auf der Seite: Mittel gegen Blattläuse