Maulwurffalle selber bauen

Weil der Mensch ein Jäger ist, versucht er, große Tiere zu erlegen. Kleine Tiere, die ihn stören, wie beispielsweise die Maus oder den Maulwurf fängt er in einer Falle.

In Deutschland sind für den Maulwurffang nur Lebendfallen gestattet. Das heißt, wenn Sie einen Maulwurf eingefangen haben, dürfen Sie ihn weder töten, noch ihm ein Leid zufügen. Sie müssen ihn an einem geeigneten Ort wieder aussetzen.

Wer ein geschicktes Bastlerhändchen hat, kann die Maulwurffalle selber bauen. Benötigt wird dazu neben einem Schlauch und einer Holzkiste unbedingt eine Genehmigung der Behörde. Etwas Geduld sollten Sie ebenfalls mitbringen und trotz allen Ärgers, den Ihnen der Maulwurf bereitet, sollten Sie ihn nicht quälen und niemals zulange in der Falle belassen. Dass Sie während seiner Gefangenschaft für sein leibliches Wohl sorgen, versteht sich von selbst.

Maulwurffalle verboten

Ob im Handel erworben oder selbst gebaut, die Maulwurffalle ist nicht erlaubt! Laut Artenschutzgesetz ist es nicht nur verboten, den Maulwurf zu töten, sondern auch das Quälen und Einfangen ist nicht gestattet.

Wer sich wegen der über Hand nehmenden Maulwurfshügel aber nicht mehr anders zu helfen weiß und die behördliche Genehmigung erhält, muss beim Aufstellen der Falle einiges beachten. Um die Tiere nicht zu quälen, ist es ganz wichtig, dass die Maulwurffalle mindestens zweimal am Tag (morgens und abends) kontrolliert wird. Dadurch ist gewährleistet, dass die Tiere nicht allzu lange in Gefangenschaft verbringen müssen und keine unnötigen Qualen erleiden.

Weitere Möglichkeiten, den Maulwurf loszuwerden, finden Sie hier: Maulwurf im Garten

Maulwurf

Maulwurffalle selber bauen

Das Maulwurffalle selber Bauen ist für den Bastler ein Kinderspiel. Sie benötigen dafür einen Schlauch, ein Stück Kunststoff, Werkzeug, eine Holzkiste, Heu und ein paar Regenwürmer:

  • Der Schlauch sollte im Durchmesser ungefähr der Dicke eines Maulwurfganges entsprechen.
  • Zuerst müssen Sie an einem Ende des Schlauches eine Klappe anbringen, die sich nur nach einer Richtung (und zwar nach innen) öffnen lässt. Dadurch ist gewährleistet, dass der kleine Störenfried zwar in die Falle hineinlaufen, aber nicht wieder herauslaufen kann.
  • Das Schlauchende ohne die Klappe verbinden Sie dann mit der Holzkiste, sodass das Tier, wenn es den Schlauch einmal betreten hat, zwangsläufig in die Kiste laufen muss.
  • Damit der Maulwurf aus seiner Falle wieder befreit werden kann, benötigt die Holzkiste an dem Ende, das der Schlauchseite gegenüber liegt, eine Klappe, die mit einem kleinen Riegel von außen verschlossen wird.
  • Außerdem müssen Sie Luftlöcher auf dieser Seite in die Kiste bohren, denn das Tier soll ja nicht ersticken.
  • Damit der Maulwurf nicht friert und sich nachts ein kleines Bett bauen kann, legen Sie die Kiste mit Heu aus.
  • Und damit das Tier überhaupt in die Maulwurffalle läuft, spicken Sie Schlauch und Holzkiste mit ein paar Regenwürmern.

Maulwurffalle richtig aufstellen

Auch das Maulwurffalle richtig Aufstellen will gelernt sein:

  1. Vergewissern Sie sich zunächst, dass es sich bei dem Störenfried in Ihrem Garten auch wirklich um einen Maulwurf und nicht um eine Wühlmaus handelt. Wie Sie den Unterschied ganz einfach feststellen können, erfahren Sie hier: Maulwurf oder Wühlmaus?
  2. Tragen Sie dann mithilfe eines Spatens den Maulwurfhügel von außen nach innen vorsichtig ab, bis der Gang zum Vorschein kommt.
  3. Um die Falle in den Maulwurfsgang einzuführen, schieben Sie sie mit dem losen Schlauchende voran, vorsichtig hinein. Arbeiten Sie langsam und präzise, damit Sie nicht den weiteren Gangverlauf zerstören und so den Maulwurf vom Betreten Ihrer Maulwurffalle abhalten.
  4. Ist die Falle in den Gang verbracht, bedecken Sie die Kiste wieder in Hügelform mit Erde. Auf diese Weise ist die Maulwurffalle nicht mehr zu sehen. Von außen sollte sich der künstliche Maulwurfshügel nicht von einem echten unterscheiden.
  5. Damit Sie selber die aufgebaute Maulwurffalle wiederfinden, markieren Sie sie mit einem Stab, den Sie in der Nähe in die Erde stecken.

Weitere Tipps für die Maulwurffalle

  • Ganz wichtig ist, dass Sie sowohl beim Maulwurffalle selber Bauen, wie auch beim richtig Aufstellen Handschuhe tragen. Der menschliche Geruch darf nicht an die Falle gelangen, da sonst das Tier auf die Regenwürmer verzichtet und die Falle nicht betritt.
  • Auch beim Herausnehmen des Maulwurfs sollten Sie unbedingt an das Tragen von Handschuhen denken. Denn die Tiere können Überträger gefährlicher Krankheiten sein.
  • Bevor Sie die Maulwurffalle aufstellen, müssen Sie sich außerdem vergewissern, dass der Hügel, in den die Falle eingegraben werden soll, vom Maulwurf noch frequentiert wird. Wenn es sich um einen alten Maulwurfshügel handelt, war die Mühe umsonst.
  • Weil Maulwürfe sehr viel fressen müssen, um ihren Stoffwechsel auszugleichen, ist es unbedingt notwendig, dass Sie die Maulwurffalle häufig kontrollieren. Geschieht das nicht, könnten die Tiere verhungern.

Weitere Infos und Tipps finden Sie hier:

  1. Hausmittel zum Maulwurf vertreiben
  2. Tipps zum Maulwurf bekämpfen