Maulwurf vertreiben

Wer den Maulwurf vertreiben möchte, muss sich nicht unbedingt im Fachhandel mit Ultraschallgeräten eindecken. Zahlreiche Hausmittel, die sogar teilweise als Müll anfallen, lassen sich verwenden, um das Tier aus dem Garten zu vertreiben.

Einige Möglichkeiten können schon beim Anlegen beziehungsweise bei der Bepflanzung des Gartens ins Auge gefasst werden. Andere Hausmittel helfen, wenn sich der Maulwurf bereits häuslich niedergelassen hat. Sollten Sie mit dem ersten Hausmittel, das Sie ausprobieren, keinen Erfolg verzeichnen, werfen Sie nicht gleich die Flinte ins Korn.

So wie jeder Mensch einen anderen Duft bevorzugt, reagieren auch die Maulwurfsnasen auf die verschiedenen Gerüche unterschiedlich. Sollten Sie also mit einem Hausmittel den Maulwurf nicht zur freiwilligen Aufgabe des Reviers bringen, probieren Sie eine alternative Methode aus.

Hausmittel Molke & Buttermilch

So seltsam es klingt, gesunde Getränke wie Molke und Buttermilch helfen beim Maulwurf Vertreiben. Das liegt aber nicht daran, dass Molke oder Buttermilch giftig wären für das Tier. Der schwarze Gräber mit der spitzen Nase mag lediglich den Geruch von Molke oder Buttermilch nicht:

  • Um das Tier dazu zu bewegen, dass sie das Weite suchen, mischen Sie in einer großen Flasche drei Viertelliter Molke mit einem viertel Liter Buttermilch.
  • Dann schütteln Sie das Ganze gut durch.
  • Anschließend tragen Sie bei jedem Maulwurfshügel von der Mitte nach außen die Erde vorsichtig ab, bis der Gang sichtbar ist.
  • Dann können Sie pro Hügel eine Tasse der selbst hergestellten Vertreibungsmilch in den Maulwurfsgang gießen.
  • Belästigt durch den unangenehmen Geruch lässt sich das Tier vertreiben.

Maulwurf im Garten

Maulwurf mit Wasser vertreiben

Auch mit Wasser lässt sich der Maulwurf vertreiben. Dazu sprengen Sie den Rasen nicht wie üblich, sondern jeder Maulwurfshügel bekommt eine Sonderbehandlung mit dem Gartenschlauch:

  1. Halten Sie den Wasserstrahl solange auf die Erdaufschüttung, bis der Hügel eingeebnet ist.
  2. Dadurch wird dem Maulwurf nicht nur sein Ausgang nach oben versperrt, sondern gleichzeitig dringt Wasser in den Maulwurfsgang ein und macht diesen eine kurze Strecke für das Tier unbegehbar.
  3. Wird diese Sonderbehandlung der Maulwurfshügel häufig wiederholt, fühlt sich das Tier so stark belästigt, dass es das Revier freiwillig wechselt.

Flaschentrick zum Maulwurf vertreiben

Auch Müll lässt sich zum Maulwurf Vertreiben einsetzen. Leere Glasflaschen sind ebenfalls bestens geeignet, um die kleinen Tiere zu ärgern und so zum Aufgeben ihres Reviers zu bringen:

  • Dazu entfernen Sie von mehreren leeren Glasflaschen den Boden mit dem Glasschneider.
  • Dann graben Sie die Flaschen an unterschiedlichen Stellen mit der breiten Öffnung nach unten in die Erde ein.
  • Der Flaschenhals soll noch so weit aus dem Boden ragen, dass der Wind seine Melodie darauf blasen kann.
  • Was für menschliche Ohren nicht unangenehm klingt, bringt den Maulwurf zur Raserei. Das Ruhe liebende Tier fühlt sich gestört und verlässt den Garten.

Maulwurfvertreibung mit Pflanzen

Bereits beim Anlegen des Gartens können Sie einer Maulwurfplage auf einfache Weise vorbeugen. Da die Tiere eine empfindliche Nase haben, stellen sie auch bei der Bepflanzung besondere Ansprüche. Wer Pflanzen einsetzt, die der Maulwurf nicht riechen kann, hat schon gewonnen:

  1. Zu diesen Pflanzenarten zählen unter anderem die Kaiserkrone und die Lilie.
  2. Wer keinen Ziergarten anlegt, sondern einen Gemüsegarten, der setzt Knoblauch als abschreckende Duftpflanze gegen den Maulwurf ein.
  3. Auch Meerrettich ist den Tieren ein Graus. Wer allerdings den scharfen Rettich pflanzt, sollte bedenken, dass auch die sich vermehrenden Meerrettichwurzeln zur Plage werden können.
  4. Weitere Pflanzen, die beim Maulwurf Vertreiben eingesetzt werden können, sind getrocknete Pfefferminze oder Holunderblüten. Aus diesen stark riechenden Pflanzenteilen können Sie einen Aufguss zubereiten, den Sie abgekühlt in den freigelegten Eingang des Maulwurfganges schütten. Weil der ungebetene Gast starke Düfte nicht mag, wird er das Feld räumen.
  5. Weitere Tipps finden Sie hier: Maulwurf bekämpfen