Hausmittel gegen Silberfische

Auch wenn die Silberfischchen eigentlich Nützlinge sind, denn schließlich ernähren sie sich unter anderem von Hausstaubmilben und Schimmelpilzen, hat sie niemand gerne in der Wohnung. Natürlich ist es nicht ausreichend, die ungebetenen Gäste zu bekämpfen oder zu vertreiben. Bevor Sie versuchen, die Silberfische loszuwerden, sollten Sie unbedingt den Grund für ihr Vorhandensein herausfinden. Oftmals ist es wichtiger, die Ursache beziehungsweise ihre Nahrungsquelle zu beseitigen, als die kleinen Tiere selber.

Wie bei allen Insekten wirkt auch bei Silberfischchen die chemische Keule am schnellsten. Allerdings weiß mittlerweile jeder, dass die chemischen Gifte nicht nur unsere Umwelt schädigen, sondern auch unsere Gesundheit. Daher ist es viel sinnvoller, den kleinen Kerbtieren mithilfe von Hausmitteln den Garaus zu machen.

Das Silberfischchen wird auch Zuckergast genannt, weil es eine besondere Vorliebe für Kohlenhydrate aufweist. Da Kohlenhydrate sowohl Stärke, wie auch Zucker Formen von Kohlenhydraten sind, ergibt sich ein recht breit gefächertes Nahrungsangebot für die kleinen Tiere. Das wiederum erleichtert den Einsatz von natürlichen Hausmitteln gegen die Silberfische, weil es eine Vielzahl kohlenhydrathaltiger Lebensmittel gibt.

Hausmittel Kartoffel gegen Silberfischchen

Die Kartoffel ist reich an Stärke und zählt zur bevorzugten Nahrung der Silberfische. Sie können daher die Erdäpfel einsetzen, um den Kerbtieren eine Falle zu stellen. Da es den Tieren nur auf die Stärke in der Kartoffel ankommt, muss sie nicht gekocht werden:

  • Halbieren Sie eine Kartoffel und höhlen Sie jede der beiden Hälften leicht aus, sodass mehrere Silberfische darin Platz finden können.
  • Dann kerben Sie den Rand jeder Hälfte auf einer Seite etwas ein, sodass die Tiere mühelos unter eine umgedrehte Kartoffelhälfte kriechen können.
  • Aus einer ganzen Kartoffel erhalten Sie also zwei Fallen. Da Silberfische nachtaktive Tiere sind, die sich tagsüber verkriechen, bauen Sie Ihre Fallen erst am Abend vor dem Zubettgehen auf.
  • Legen Sie dazu jede Kartoffelhälfte auf ein eigenes Blatt Papier mit der ausgehöhlten Seite nach unten und lassen Sie die Insektenfallen bis zum nächsten Morgen unberührt.
  • Dann drehen Sie die Kartoffelhälften um. War die Falle an passender Stelle aufgestellt, befinden sich nun sowohl auf dem Papier, wie auch in der Kartoffelhälfte Silberfischchen, die Sie entsorgen können.
  • Ist Ihre Falle leer, haben Sie eine ungünstige Stelle erwischt, die sich nicht in der Nähe des Silberfischnestes befindet. Platzieren Sie die Kartoffelhälfte am nächsten Abend erneut, aber circa 50 Zentimeter vom alten Stellplatz entfernt.

Viele interessante Tipps, die Sie zusätzlich im Kampf gegen Silberfischchen unterstützen, erhalten Sie auf dieser Seite: Silberfische im Bad

Silberfische

Backpulver: Hausmittel gegen Silberfische

Backpulver verwenden wir in erster Linie, damit der Teig aufgeht und der Kuchen schön fluffig wird. Es ist natürlich, schädigt die Umwelt nicht und weil das Mittel sicher jeder in der Küche hat, eignet es sich perfekt als Hausmittel gegen Silberfische. Denn, was den Kuchenteig auflockert, quillt im Bauch der Kerbtiere ebenfalls auf und lässt sie verenden.

Weil Backpulver aber nicht kohlenhydrathaltig ist und somit für die Silberfischchen keinen Anreiz bietet, müssen Sie es mit einem bevorzugten Nahrungsmittel der Insekten vermischen:

  1. Am besten stellen Sie eine Mischung aus normalem Haushaltszucker und Backpulver her.
  2. Versuchen Sie, herauszufinden, wo die Tiere hausen, und streuen Sie dann Ihre Mischung direkt in die Ritzen, hinter denen sie wohnen.
  3. Weil sich nun die Nahrungsquelle direkt vor der Haustüre befindet, müssen die Silberfische nicht auf Nahrungssuche in Ihrer Wohnung umherlaufen, sondern können sich direkt im eigenen Nest vollfressen. Das hat den Vorteil, dass Sie keine verendeten Tiere in der Wohnung herumliegen haben.
  4. Denn das Backpulver wird seine Wirkung nicht verfehlen und alle Tiere, die am Festmahl teilgenommen haben, töten.

Hausmittel Honig gegen Silberfische

Honig ist nicht nur als Fliegenfalle geeignet, sondern kann auch als Hausmittel gegen Silberfische zum Einsatz kommen. Da die kleinen Insekten das süße Produkt der Bienen lieben, lässt es sich wunderbar als Lockmittel mit Klebeeffekt verwenden:

  • Für eine Silberfischchen-Honig-Falle bestreichen Sie entweder ein Blatt Papier oder ein altes Stofftuch mit Bienenhonig.
  • Legen Sie am Abend, bevor Sie zu Bett gehen, die Honigfalle möglichst direkt vor das Nest der Silberfische.
  • Am nächsten Morgen sind alle Insekten, die sich mit dem Honig den Bauch vollgeschlagen haben, festgeklebt und Sie können sie zusammen mit der Honigfalle entsorgen.

Weitere Hausmittel gegen Silberfische

Borax und Zucker: Nicht nur Backpulver ist Gift für die kleinen Kerbtiere, auch Borax macht ihnen den Garaus. Aber auch das weiße Mineralpulver ist nicht stärkehaltig. Daher müssen Sie es für eine Silberfischchenfalle mit Zucker mischen. Am besten streuen Sie auch die Borax-Zucker-Mischung in die Ritzen, wo Sie die Tiere vermuten. Denn wenn die Insekten das Festmahl direkt vor der Haustüre vorfinden, ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass sie sich nicht anderweitig die Bäuche vollschlagen.

Doppelseitiges Klebeband: Um mit doppelseitigem Klebeband die unerwünschten Mitbewohner zu fangen, kleben Sie das Band am besten vor die Nester der Tiere auf den Fußboden. Bestreuen Sie abends das Klebeband mit etwas Zucker und warten Sie bis zum nächsten Morgen. Am Morgen werden Sie etliche Silberfische auf dem Klebestreifen festgeklebt finden und können sie entsorgen. Möchten Sie keinen Zucker auf den Fußboden streuen, befestigen Sie das Klebeband so vor dem Nest der Insekten, dass sie es überqueren müssen, wenn sie auf Nahrungssuche gehen.

Essig: Da die kleinen Kerbtiere den Geruch von Essig nicht mögen, können Sie bei der Fußbodenreinigung Ihr Wischwasser mit einem Schuss Essig versetzen. Auf diese Weise schlagen Sie die Tiere in die Flucht.

Gips: Obwohl es sich bei Gips um ein Mineral handelt, scheint er den Silberfischchen zu schmecken. Bestreuen Sie abends vor dem Zubettgehen ein altes Tuch mit Gips und legen Sie es in die Nähe der Silberfischnester. Am nächsten Morgen werden Sie in den Falten des Tuches eine Vielzahl der kleinen Kerbtiere entdecken und können sie außerhalb des Hauses entsorgen.

Lavendelöl: Lavendel ist ein Duftstoff, der viele Menschen begeistert. Die kleinen, unliebsamen Mitbewohner jedoch können gerade diesen Duft im wahrsten Sinne des Wortes überhaupt nicht riechen. Wenn Sie daher in ein Schälchen mit Wasser ein paar Tropfen Lavendelöl träufeln und das Schälchen abends auf dem Fußboden platzieren, nehmen die Silberfische Reiß aus.

Zitronensaft: Sie haben zwei Möglichkeiten die Silberfische mit Hilfe der gelben Zitrusfrucht in die Flucht zu schlagen. Entweder Sie versetzen bei der Bodenreinigung Ihr Wischwasser mit dem frisch gepressten Saft einer Zitrone oder Sie verwenden einen Fußbodenreiniger mit Zitronenduft. In beiden Fällen werden sich die kleinen Kerbtiere "naserümpfend" aus dem Staub machen.

Wenn es zuviele Silberfischchen sind, können Hausmittel vielleicht nicht mehr helfen. Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen weiterhin zur verfügung stehen: Silberfische bekämpfen.