Silberfische im Bad

Wer ein oder zwei Silberfische in der Wohnung entdeckt, sollte nicht gleich in Panik ausbrechen und an eine regelrechte Silberfischchen Plage denken. Dennoch sind die Tiere eine Warnung. Vielleicht befindet sich hinter einer Zwischenwand eine unentdeckte Schimmelstelle, von der sich die Insekten ernähren.

Vielleicht lag ein Wasserschaden vor, der nicht restlos beseitigt wurde. Oder es wird die Wohnung falsch oder unzureichend gelüftet. Wer der Ursache für das Auftreten der Silberfischchen rechtzeitig auf den Grund geht, bleibt vor einer Plage verschont.

Silberfische im Bad

Das Badezimmer ist neben dem Keller der feuchteste Raum des Hauses. Weil es aber im Badezimmer gleichzeitig kuschelig warm sein soll, finden Silberfische optimale Lebensbedingungen vor. Sie können sich bei ihrer Lieblingstemperatur von circa 25 Grad sehr gut vermehren.

Sie gedeihen prächtig wegen der hohen Luftfeuchtigkeit (Surftipp: Optimale Luftfeuchtigkeit für ein ideales Raumklima) und das Nahrungsangebot reicht von Hautschuppen über Haare und Hausstaubmilben bis hin zu Schimmelpilzen, die sich bei schlechtem Lüftungsverhalten bilden.

Tipps gegen Silberfische im Bad:

  • nach dem Baden oder Duschen gut durchlüften
  • abends das Bad gründlich reinigen, um Haare und Hautschuppen zu entfernen
  • im Bad ohne Fenster häufig die Türe offen lassen, damit sich die Feuchtigkeit nicht staut
  • Abflussrohre mit kochendem Wasser reinigen
  • nach dem Baden oder Duschen die Heizung im Bad herabdrehen
  • Weitere Mitte und Tipps: Silberfische bekämpfen

Silberfische

Silberfische in der Küche

Auch in der Küche mangelt es den silbrig glänzenden Insekten nicht an Nahrung. Gerne bedienen sich Silberfischchen im Vorratsschrank, den sie tagsüber zusätzlich als Versteck zu nutzen wissen. Aber auch vor den Kochbüchern machen die gefräßigen Insekten nicht halt.

Weil durch das Kochen der Raum meist angenehm aufheizt, finden Silberfische auch hier optimale Temperaturen vor. Sowohl beim Geschirrspülen, wie auch beim Kochen entsteht Wasserdampf, der die Luftfeuchtigkeit in der Küche ansteigen lässt und somit die idealen Lebensbedingungen vervollständigt. Doch mit den folgenden Ratschlägen lässt sich das vermeiden:

Tipps gegen Silberfische in der Küche:

  1. Lebensmittel über Nacht nicht offen stehen lassen.
  2. Lebensmittel immer in gut verschließbaren Behältern aufbewahren.
  3. Vorratsschränke regelmäßig auswischen und anschließend trocknen.
  4. Während des Kochens die Dunstabzugshaube benutzen.
  5. Abflussrohre mit kochendem Wasser reinigen.
  6. Nach dem Kochen und dem Geschirrspülen immer Stoßlüften.
  7. Hausmittel die helfen finden Sie hier: Hausmittel gegen Silberfische

Silberfische im Schlafzimmer

Besonders unangenehm sind Silberfische im Schlafzimmer. Niemand freut sich, wenn er müde am Abend die Bettdecke zurückschlägt und es vor kleinen, silbrigen Tieren im Bett nur so wimmelt. Da sich Silberfischchen auch von Hausstaubmilben ernähren und außerdem die Dunkelheit lieben, ist das abgedeckte, wärmende Bett ein idealer Aufenthaltsort für die kleinen Kerbtiere.

Tipps gegen Silberfischchen im Schlafzimmer:

  • Morgens und abends das Schlafzimmer gut durchlüften.
  • Das Bett erst machen, wenn es ausgekühlt ist, denn auch Hausstaubmilben lieben Wärme.
  • Wer viel schwitzt, sollte seine Bettwäsche häufiger wechseln.
  • Bodenritzen verschließen.
  • Abgelöste Tapeten befestigen.
  • Beim Reinigen des Schlafzimmers auch unter dem Bett und dem Kleiderschrank erst feucht und dann trocken wischen.

Silberfische in der Wohnung

Wer plötzlich die kleinen Kerbtiere in der Wohnung entdeckt, der sollte zunächst Ursachenforschung betreiben. Silberfischchen können durch Abflussrohre über das Bad oder die Küche in die Wohnung gelangt sein. Sie könnten sich über die Terrasse hereingeschlichen haben.

Oder sie sind schlichtweg an der Wand hochgekrabbelt, denn gute Kletterer sind die Tiere auch. Da Silberfische sich aber nur bei optimalen Lebensbedingungen im Haus halten, können Sie das wie folgt verhindern.

Tipps gegen Silberfische in der Wohnung:

  1. Schimmelbefall vermeiden durch regelmäßiges Lüften
  2. keine Wäsche in geschlossenen Räumen trocknen
  3. keine Lebensmittel und kein Tierfutter offen stehen lassen
  4. Betten erst auskühlen lassen, dann abdecken
  5. Badezimmer regelmäßig von Haaren und Hautschuppen reinigen
  6. Abflüsse mit heißem Wasser durchspülen
  7. offene Ritzen abdichten
  8. Untersetzer unter Blumentöpfen regelmäßig kontrollieren
  9. Kellerräume einmal täglich lüften