Wespen vertreiben

Obwohl es zum Wespen Vertreiben verschiedene Mittel gibt, ist es natürlich sinnvoller, einer Wespenplage oder auch dem Angriff einzelner Tiere vorzubeugen. Um die kleinen Raubinsekten von vorneherein fernzuhalten, empfiehlt sich Teebaumöl. Geben Sie wenige Tropfen des ätherischen Öls auf Ihre Kleidung oder die Haut und die Tiere werden Sie in großem Bogen umfliegen.

Ein weiteres Mittel gegen Wespen sind Duftlampen oder Räucherstäbchen. Weil die schwarz-gelb gestreiften Insekten deren Geruch nicht mögen, halten Sie sich fern.

Wenn jedoch alle Vorbeugemaßnahmen nichts helfen, können Sie die Wespen vertreiben. Dazu gibt es ungiftige Wespensprays im Fachhandel, die den Tieren nicht schaden, aber für Wespenverhältnisse so schlecht riechen, dass sie freiwillig Reißaus nehmen.

Als Alternative gegen das Vertreiben bleiben nur noch das Umsiedeln oder Töten. Bevor Sie jedoch ein Wespennest entfernen, müssen Sie eine behördliche Genehmigung einholen, denn die Insekten stehen unter Naturschutz. Diese Erlaubnis wird in der Regel nur dann erteilt, wenn Sie gegen den Wespenstich allergisch sind. Weitere Infos dazu: Wespennest entfernen

Wespenspray, Wespenschaum

Während der Wespenschaum immer tödlich wirkt, ist das Wespenspray je nach Inhaltsstoffen auch zum Wespen Vertreiben geeignet: Das Spray, das ätherische Öle beinhaltet, wird nicht direkt auf die Tiere gesprüht, sondern auf Gegenstände, wie Tischdecke oder Gartenmöbel (Lebensmittel ausgenommen), denen die Insekten in Zukunft fern bleiben sollen.

Dabei ist zu beachten, dass sich der Geruch nach einigen Stunden verflüchtigt. Dann muss neu gesprüht werden. Außerdem sind die Wespensprays feuergefährlich und dürfen deshalb nicht in offene Flammen gesprüht werden.

  • Wespenschaum dient in erster Linie dazu, Wespen einzuschließen und zu töten.
  • Bei einem frei hängenden Wespennest wird der Schaum aus einer Sicherheitsentfernung von zwei Metern solange auf das Nest gesprüht, bis es ganz vom Wespenschaum eingehüllt ist.
  • Durch den Schaum können die Tiere das Nest nicht mehr verlassen. Insektizide, die der Schaum beinhaltet, sorgen dafür, dass die Wespen rasch verenden.
  • Auch wenn Sie den Wespenschaum am frühen Morgen anwenden, wenn sich üblicherweise noch alle Wespen im Nest befinden, sollten Sie unbedingt Schutzkleidung tragen. Schließlich kann es immer sein, dass einzelne Tiere während des Sprühens schnell noch versuchen das Wespennnest zu verlassen.
  • Haben die schwarz-gelb gestreiften Raubinsekten ihr Nest im Rolladenkasten gebaut, wird der Wespenschaum mithilfe eines Röhrchens solange ins Innere des Hohlraums gesprüht, bis den Tieren der Fluchtweg komplett abgeschlossen ist.

Wespen

Mittel gegen Wespen

Als weiteres probates Mittel gegen Wespen im Haus gilt das Ultraschallgerät. Wird es in die Steckdose gesteckt, gibt es Töne im Ultraschall ab, die das Wohlbefinden von Insekten und Nagetieren stören. Je nach Gerät bewirkt es entweder, dass sich die Tiere entfernen oder sterben.

Haustiere, wie Hunde oder Katzen werden von den Ultraschallwellen, die das Gerät aussendet, angeblich nicht beeinflusst. Kleinen Nagetieren, wie Wüstenspringmäusen, Hamstern oder Meerschweinchen können die Apparate allerdings gefährlich werden.

Wespen, die Ihnen den Aufenthalt auf Terrasse oder Balkon verleiden, können Sie mithilfe einer Wespenfalle bekämpfen. Diese Fallen erhalten Sie im Baumarkt oder Sie basteln sie mithilfe einer Plastikflasche selbst. Anleitung und Tipps zum Befüllen: Wespenfalle selbst gemacht

Wespen natürlich vertreiben

Die umwelt- und tierfreundlichste Möglichkeit zum Wespen Vertreiben besteht in der Anwendung alt bewährter Hausmittel und Pflanzen:

  1. Zitrone: Nehmen Sie eine Zitrone und pieksen Sie vier Zahnstocher so in die Zitrusfrucht, dass sie auf den vier Holzbeinen stehen bleibt. Dann bohren Sie mit einem scharfen Messer oder einem dünnen Schraubenzieher sechs bis acht Löcher in die obere Hälfte der Zitrone. In diese Löcher stecken Sie jeweils eine Gewürznelke. Die fertigen Zitronen-Igel können Sie dekorativ auf dem Gartentisch oder dem Fensterbrett verteilen.
  2. Lavendel: Ein ebenso beliebtes Hausmittel gegen Wespen ist Lavendel. Weil die Tiere den Lavendelduft nicht mögen, halten sie sich von der Pflanze fern. Pflücken Sie während der Blütezeit Lavendel und binden Sie die Pflanzen zu kleinen Sträußchen zusammen. Die Lavendelsträußchen sehen dekorativ aus und vertreiben Wespen sowohl im frischen, wie auch im getrockneten Zustand.
  3. Weitere natürliche Mittel finden Sie hier: Hausmittel gegen Wespen

Wespen vertreiben: weitere Tipps

Gestalten Sie Ihren Garten derart, dass Sie Pflanzen, die von Wespen geliebt werden, möglichst weit weg von der Terrasse setzen. Pflanzen, die Wespen nicht möglichen, setzen Sie in die Nähe Ihrer bevorzugten Aufenthaltsorte:

  • Da die kleinen Raubinsekten den Geruch von Knoblauch nicht mögen, können Sie Knoblauch zwischen Ihre Zierpflanzen setzen und auf diese Weise die Wespen vertreiben.
  • Auch Tomatenpflanzen sind bei den Wespen verpönt und eignen sich, um die Tiere in die Flucht zu schlagen.
  • Eine weitere Pflanze, die von den Wespen gemieden wird, ist Basilikum.

Wenn Sie der Geruch nicht stört, können Sie in Terrassennähe salmiakgetränkte Tücher aufhängen und damit den Insekten den Anflug zum Esstisch verleiden.

Sprühen Sie mit Haarspray einen Kreis um Ihren Esstisch im Freien. Wespen können das Spray im wahrsten Sinne des Wortes nicht riechen und werden dem Ort fernbleiben.