Wespenfalle selbst gemacht

Viele Menschen fürchten sich vor Wespen. Das verleitet sie bei der Begegnung zu falschem Verhalten. Sie beginnen, um sich zu schlagen und mit den Armen zu fuchteln. Auf die schnellen Bewegungen reagieren Wespen jedoch mit Aggressivität. Ebenso falsch ist das Anblasen der Tiere. Denn das Kohlendioxid in unserer Atemluft macht Wespen ebenfalls aggressiv.

Stattdessen können Sie versuchen, das Tier mit der Hand oder einer Zeitung vorsichtig zur Seite zu schieben. Befindet sich das Insekt in der Wohnung, kann es mit einem Glas und einem Blatt Papier gefangen und sicher ins Freie befördert werden.

Wenn der Besuch der hungrigen Raubinsekten überhandnimmt und ein ruhiges Kaffeetrinken auf der Terrasse nicht mehr möglich ist, entschließen sich viele Gartenbesitzer, zur Wespenfalle zu greifen. Die Insektenfalle kann entweder erworben werden, ebenso einfach und schnell ist aber auch eine Wespenfalle selbst gemacht.

Wespenfalle: ja oder nein?

Da die kleinen Tiere nicht nur unter Naturschutz stehen, sondern auch als Schädlingsvertilger dabei helfen, den Garten in Ordnung zu halten, sollte die Wespenfalle stets als letztes Mittel zur Anwendung kommen. Viel sinnvoller und tierfreundlicher ist das Wespen Vertreiben mit einem natürlichen Mittel oder Hausmittel.

  • Sowohl bei den Wespenfallen aus dem Baumarkt, wie auch, wenn Sie die Fallen selbst herstellen, verenden die Tiere mehr oder weniger qualvoll.
  • Versuchen Sie, der Invasion vorzubeugen, indem Sie keine Nahrungsmittel und Getränke unabgedeckt im Freien stehen lassen und für den Abfall nur Behälter mit Deckel benutzen.
  • Fallobst sollten Sie ebenfalls nicht lange im Garten liegen lassen.
  • Weitere natürliche Mittel und Tipps finden Sie hier: Hausmittel gegen Wespen
  • Falls Sie das Wespennest entdecken, dürfen Sie es nicht einfach entfernen oder vernichten. Wie Sie vorgehen können, erfahren Sie auf dieser Seite: Wespennest entfernen

Wespen

Wespenfalle selber bauen

Für Ihre selbst gemacht Wespenfalle benötigen Sie entweder ein Glas mit Schraubverschluss, in dessen Deckel Sie Löcher von 2 Zentimetern bohren. Besser ist eine Plastikflasche mit 1,5 Litern Fassungsvermögen:

  1. Schneiden Sie das obere Viertel der Plastikflasche ab.
  2. Füllen Sie nun das Unterteil der Flasche bis zur Hälfte mit einer Flüssigkeit, die einen süßen Lockstoff für die Wespen enthält.
  3. Dann stecken Sie das abgeschnittene Oberteil verkehrt herum in das Unterteil und fixieren es mit einem Streifen Klebeband.
  4. Dadurch hat das Insekt einen breiten Eingang in die Falle, der sich erst nach unten hin verjüngt. Wenn das Tier von der süßen Flüssigkeit genascht hat und wieder aus der Flasche herauskrabbeln möchte, kann es aber den Ausgang nicht finden.
  5. Die Wespe wird am Flaschenrand hochkrabbeln und somit niemals die trichterförmige Öffnung in der Mitte der Flasche entdecken.

Noch einfacher und schneller selbst gemacht ist die Wespenfalle mithilfe einer alten Bierflasche. Trinken Sie eine Bierflasche nicht ganz aus, sondern lassen Sie circa ein Fünftel des Bieres in der Flasche. Stellen Sie die Bierflasche in einer Entfernung von circa zwei Metern zum Esstisch im Garten auf. Sobald sich eine Wespe hineinverirrt hat, verschließen Sie die Flasche mit einem Kronkorken. Die Wespe sitzt in der Falle.

Wespenfalle richtig füllen

Wenn Sie die Wespenfalle selbst gemacht haben, müssen Sie sie richtig füllen, damit die Tiere angelockt werden und freiwillig in die Falle krabbeln. Da sich Wespen von zuckerhaltigen Flüssigkeiten ernähren, sollten Sie die Falle mit Limonade oder Fruchtsaft befüllen.

Wenn Sie zusätzlich zum Saft ein paar Tropfen Spülmittel mit in die Wespenfalle träufeln, wird die Oberflächenspannung der Flüssigkeit aufgelöst und die Tiere ertrinken schneller.

  • Ein gutes Rezept für ein Lockmittel besteht aus folgenden Zutaten: 4 Esslöffel Zucker, 6 cl Essig, 200 ml Weizenbier und 200 ml Obstsaft.
  • Gießen Sie diese Inhaltsstoffe in eine separate Flasche.
  • Verschließen Sie die Flasche und schütteln Sie sie anschließend solange, bis sich alle Zutaten gut miteinander vermischt haben.
  • Dann können Sie Ihre Wespenfalle mit dem selbstgemixten Lock-Cocktail befüllen.
  • Weil Honigbienen den Geruch von Essig nicht mögen, werden Sie mit diesem Rezept in erster Linie Wespen fangen. Bienen und Hummeln bleiben von Ihrer Falle verschont.

Tipps für Wespenfallen

Abstand: Stellen Sie Ihre Wespenfalle in einem Mindestabstand von zwei Metern zum Esstisch auf, damit die Tiere nicht den einfacheren Weg ins offene Limonadenglas wählen.

Weitere Wespen werden angelockt: Bevor Sie mit Wespenfallen arbeiten, sollten Sie bedenken, dass der Lockstoff in der Falle so gut gewählt ist, dass er auch Wespen von weither anlockt. Dadurch kann es passieren, dass Sie durch den Einsatz der Wespenfalle letztendlich mehr Wespen im Garten haben, als vorher.

Wespen können aggressiv werden: Eine sterbende Wespe sendet kurz vor ihrem Tod Botenstoffe aus, die Artgenossen signalisiert, dass sie in Gefahr ist. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass andere, sich in der Nähe befindlichen Wespen mit Aggressivität reagieren. Daher sollten Sie die Falle niemals in der Nähe von Kleinkindern oder Allergikern aufstellen.