Hausmittel gegen Fruchtfliegen

Gehören Sie auch zu den Menschen, die schon beim Schwirren einer kleinen Obstfliege zum Fliegenspray greifen und munter drauflossprühen? Das ist mit Sicherheit eine schnelle, einfache und in der Regel sogar sehr effektive Methode, die winzigen Insekten zu bekämpfen. Ein paar Kleinigkeiten haben Sie dabei jedoch nicht bedacht. Denn: Erstens töten Sie mit dem praktischen Spray nicht nur die lästigen Fruchtfliegen, sondern Sie eliminieren auch nützliche Insekten, wie beispielsweise Bienen oder Hummeln.

Zweitens beinhalten die meisten Sprays Gifte, die nicht nur den Insekten schaden, sondern sich auf die Gesundheit von Menschen und Säugetiere ebenfalls negativ auswirken. Das heißt, mit jedem Sprühen schaden Sie auch sich selbst, Ihren Lieben und vierbeinigen Freunden. Und drittens belasten Insektizide natürlich auch die Umwelt. Wenn Sie sich das alles vor Augen führen, werden Sie zu dem Entschluss kommen, dass es besser ist, die Obstfliegen auf natürliche Weise zu bekämpfen. Und weil es viele Hausmittel gibt, die sich eignen, ist das auch gar nicht schwierig.

Hausmittel gegen Fruchtfliegen in der Küche

Weil wir in der Küche teilweise Lebensmittel lagern und außerdem dort unsere Nahrung zubereiten, zieht dieser Raum auch die kleinen Fruchtfliegen magisch an. Und wenn Sie nicht höllisch aufpassen, hat sich aus einer einzelnen, winzigen Fliege im Handumdrehen eine ganze Fliegenpopulation entwickelt.

Um dieses Unheil zu vermeiden, ist es besonders wichtig, dass Sie zunächst einmal die Ursache für den Fliegenbefall in Ihrer Küche suchen. Erst, wenn Sie festgestellt haben, wodurch die Obstfliegen angelockt werden, können Sie effektive Gegenmaßnahmen ergreifen. Denn, um die Insekten loszuwerden, müssen Sie ihnen zuerst die Nahrungsquelle entziehen. Der Rest erledigt sich anschließend fast von alleine.

Obst: Der Grund für die Fliegeninvasion in Ihrer Küche kann der Obstkorb sein. Befindet sich darin eine angefaulte Frucht, lockt der feine Duft nach Gärung die kleinen Fruchtfliegen an. Oftmals können Sie diesen Geruch gar nicht wahrnehmen. Aber die Obstfliegen haben einen ausgefeilten Geruchssinn und riechen die kleinste faule Stelle im Obst sofort.

Auch für unser Auge sind diese Stellen nicht immer so einfach auszumachen. Wenn Sie mehrere Fruchtfliegen um Ihren Obstkorb schwirren sehen, dürfen Sie aber sicher sein, dass sich darin eine angeknackste Frucht befindet. Sie sollten sofort handeln und das Obst genau inspizieren. Setzen Sie dazu all Ihre Sinne ein und betrachten, befühlen und beschnuppern Sie die Früchte genau.

Leergut: Natürlich lässt sich eine Flasche nicht bis zum letzten Tropfen leeren. Genau der kleine Rest in der Flasche ist es aber, der rasch zu gären beginnt und somit ebenfalls die nervigen Fruchtfliegen anlockt. Haben Sie also eine leere Bierflasche auf dem Küchenfußboden bereit gestellt, um sie bei nächster Gelegenheit in den Getränkemarkt mitzunehmen, wundern Sie sich nicht, wenn nicht nur der Flaschenhals von den kleinen Plagegeistern belagert wird.

Damit das Leergut nicht zum Auslöser für eine Fliegenplage wird, sollten Sie Ihre Pfandflaschen immer verschließen. Sind sie nicht wiederverschließbar, sollten Sie nicht in der Küche gelagert oder gut ausgewaschen werden.

Biomüll: Selbst die Mülltrennung kann Ihnen zum Verhängnis werden. Verwenden Sie einen offenen Komposteimer oder liegt der Deckel auf dem Bio-Mülleimer nicht richtig auf, finden die winzigen Insekten einen Weg, um sich an gärenden Abfällen gütlich zu tun. Damit Sie nicht durch den Biomüll Fruchtfliegen anlocken, sollten Sie nur gut schließende Mülleimer verwenden. Außerdem muss der Komposteimer so oft, wie möglich ausgeleert werden. Und nach der Leerung waschen Sie ihn mit heißem Wasser und Spülmittel gründlich aus.

Haben Sie den Grund für die Fruchtfliegenplage in der Küche gefunden und beseitigt, ist es ein Leichtes, die umherschwirrenden Tiere wieder loszuwerden. Da die verbliebenen Insekten nun auf Nahrungssuche Ihr Heim durchstreifen, ist das effektivste Mittel, um sie loszuwerden, eine Fruchtfliegenfalle. Sie können die Fliegenfalle entweder im Fachhandel kaufen oder mit einfachen Mitteln selber basteln. Auf der Seite Fruchtfliegenfalle selber machen finden Sie verschiedene Anleitungen und Tipps dazu.

Wenn Sie die Obstfliegenfalle selber herstellen, ist das nicht nur die preisgünstigere Variante, sondern oftmals auch die wirksamere. Als Köder, um die nervigen Fruchtfliegen anzulocken, können Sie Balsamicoessig, Apfelessig oder eine andere fruchtige Essigsorte verwenden. Wenn Sie den Essig zusätzlich mit einem süßen Fruchtsaft oder mit Cola mischen, reicht sogar ein preisgünstiger Branntweinessig als Lockflüssigkeit aus.

Wichtig ist außerdem, dass Sie den Spritzer Spülmittel nicht vergessen, der die Oberflächenspannung der Lockflüssigkeit herabsetzt. Allerdings sollten Sie es mit dem Spülmittel nicht übertreiben. Ein kleiner Spritzer ist auf jeden Fall ausreichend, denn wenn das Spülmittel hervorschmeckt, finden die Obstfliegen Ihre Mixtur nicht attraktiv.

Fruchtfliege

Hausmittel gegen Fruchtfliegen ohne Essig

"Jedem Tierchen sein Pläsierche". Selbst unter den Insekten sind die Geschmäcker verschieden. Während Bienen und Wespen sich hauptsächlich von süßem Naschwerk anlocken lassen, bevorzugen Fruchtfliegen das Süßsaure. Eine Mischung aus Essig und etwas Süßem ist das perfekte Hausmittel, um den kleinen Insekten eine bestimmte Flüssigkeit schmackhaft zu machen.

Leider hat die Mixtur einen kleinen Nachteil: Dem menschlichen Riechorgan gefällt das Essigaroma häufig gar nicht. Und wenn Sie den Geruch von Essig nicht mögen, möchten Sie ihn natürlich auch nicht als Lockmittel für eine Obstfliegenfalle nutzen. Glücklicherweise lässt sich jedoch auch diese Zutat durch ein anderes Hausmittel ersetzen:

Hefe und Zucker: Da bei der Hefegärung ebenfalls ein säuerlicher Geruch entsteht und die Fruchtfliegen sich auch gerne vom Hefepilz ernähren, lässt sich aus Hefe und Zucker auch ein hervorragendes Lockmittel für die Fruchtfliegenfalle mischen.

  • Geben Sie also in eine weite Schale etwas Hefe (kein Backpulver!).
  • Streuen Sie einen Teelöffel Zucker darüber und verrühren Sie die beiden Zutaten mit lauwarmem Wasser zu einer milchigen Flüssigkeit. Durch das Gäraroma der Hefe und den süßen Duft des Zuckers ziehen Sie die Obstfliegen magisch an.
  • Nun müssen Sie unter Ihre Lockflüssigkeit nur noch einen Spritzer Spülmittel unterrühren, dann ist sie einsatzbereit. Vergessen Sie das Spülmittel, wird die Fliegenfalle nicht funktionieren, denn die kleinen Insekten sind so leicht, dass sie auf der Oberfläche der Flüssigkeit stehen können. Durch das Spülmittel hingegen setzen Sie die Oberflächenspannung herab und die Obstfliegen gehen unter.

Früchte: Eine weitere Alternative zum Essig können Sie mit Früchten schaffen. Allerdings benötigen Sie dazu eine Falle, bei der die Fruchtfliegen nicht ertrinken, sondern lediglich eingesperrt werden. Im Anschluss können Sie die kleinen Insekten etwas weiter weg wieder freilassen.

  1. Sie verwenden wiederum eine Schüssel.
  2. Schneiden dann kleine Früchte, wie Weintrauben oder Zwetschgen (es funktioniert aber auch mit einem halben Apfel) in der Mitte durch und legen Sie mit der Schnittfläche nach oben in die Schüssel.
  3. Bespannen Sie die Schale mit Haushaltsfilm.
  4. In den Film bohren Sie mehrere kleine Löcher. Schon gibt es für die Obstfliegen zwar einen Eingang ins Paradies, aber den Ausgang durch die kleinen Löcher finden sie nicht mehr.

Staubsauger: Eine ebenfalls sehr effektive Methode, Fruchtfliegen loszuwerden, ist die Staubsauger-Variante. Da wohl jeder einen Staubsauger zu Hause hat, kann diese Alternative immer angewandt werden. Der einzige Nachteil, sie erfordert Zeit und gute Augen. Denn Sie müssen schon genau hinsehen, um möglichst viele der winzigen Insekten zu erwischen. Am einfachsten lassen sich Obstfliegen übrigens einsaugen, wenn Sie den Aufsatz des Staubsaugers abnehmen und nur mit dem offenen Rohr auf Insektenjagd gehen.

Fleischfressende Pflanzen: Eine besonders spannende Waffe gegen die nervigen Fruchtfliegen sind fleischfressende Pflanzen. Haben Sie eine Venusfalle im Einsatz, werden Sie erstaunt sein, wie rasch die Pflanze ihre beiden Blatthälften zusammenklappen kann. Das gemeine Fettkraut hingegen lockt die Fliegen durch ein klebriges Sekret, das die Blattoberseite bedeckt. Sobald sich ein Insekt verleiten lässt und sich aufs Blatt setzt, klebt es fest.

Die karnivore Pflanze beginnt sofort mit der Verdauung. Leider kann eine fleischfressende Pflanze aber nicht mehr als zwei Insekten wöchentlich vertilgen. Es handelt sich also nicht um ein sehr effektives Mittel gegen Fruchtfliegen. Ein außergewöhnliches Hausmittel ist es aber allemal.

Weitere interessante Tipps gegen die Insekten finden Sie hier: Fruchtfliegen bekämpfen

Hausmittel gegen Fruchtfliegen mit Essig

Neben ihren gebräuchlichsten Namen Fruchtfliegen, Obstfliegen und Taufliegen werden die kleinen Insekten auch als Essigfliegen bezeichnet. Das rührt daher, dass Essig eine Leibspeise der Tiere zu sein scheint. Und unter all den unterschiedlichen Essigsorten bevorzugen sie den Essig mit Fruchtgeschmack, wie beispielsweise den Apfelessig. Sie lieben einen Essig mit leicht süßlicher Note, wie den Balsamico.

Und wenn Sie den Fruchtfliegen ein besonders exklusives Lockmittel kredenzen möchten, verwenden Sie einen teuren Himbeeressig oder einen selber gemachten Holunderessig. Natürlich tut es ein preisgünstiger Branntweinessig auch, denn schließlich müssen Sie die saure Flüssigkeit sowieso mit etwas Süßem mischen, um den Gusto der kleinen Insekten zu treffen. Sie können die Billigvariante wählen und einfaches Zuckerwasser unterrühren.

Haben Sie sich allerdings schon beim Essig für die ökonomische Alternative ohne Fruchtgeschmack entschieden, sollten Sie wenigstens zum Fruchtsaft oder zur Cola greifen. Möchten Sie eine Tötungsfalle konstruieren, in der die Obstfliegen ertrinken, dürfen Sie außerdem den Spritzer Spülmittel nicht vergessen. Allerdings darf das Spülmittel nicht hervorschmecken, denn sonst locken Sie mit Ihrem Hausmittel nicht einmal eine müde Fliege hinter dem Ofen hervor.

Folgende Mischungen aus Hausmitteln und Essig eignen sich für eine Fruchtfliegenfalle:

  • Apfelsaft: Für eine apfelfruchtige Lockflüssigkeit mischen Sie: 50 Milliliter Apfelsaft mit einem Esslöffel Apfelessig und einem Spritzer Spülmittel.
  • Cola: Soll es etwas süßer sein, verrühren Sie 50 Milliliter Cola mit einem Esslöffel Apfelessig und einem Spritzer Spülmittel.
  • Zuckerwasser: Sind Sie kein Freund von Fruchtsäften und Limonaden, müssen Sie nicht extra eine Flasche besorgen. Ersetzen Sie einfach den Saft oder die Cola durch Zuckerwasser. Lösen Sie dazu in 50 Millilitern lauwarmem Wasser einen Esslöffel Zucker auf. Fügen Sie dann den Esslöffel Apfelessig hinzu. Und zum Schluss mischen Sie einen Spritzer Spülmittel unter.
  • Essig: Natürlich müssen Sie nicht unbedingt Apfelessig verwenden. Sie können die süße Flüssigkeit auch mit einem anderen Essig mit Fruchtgeschmack mischen. Sie können einen Balsamico Essig unterrühren und, wenn Sie den Fruchtgeschmack schon durch einen Apfelsaft abgedeckt haben, eignet sich auch ein preisgünstiger Branntweinessig. Vergessen Sie jedoch niemals, den Spritzer Spülmittel unterzurühren.
  • Wein: Ebenfalls eine hervorragende Lockflüssigkeit für die Fruchtfliegenfalle erhalten Sie mit einem Schnapsglas voll Weißwein, ein paar tropfen Obstessig und einem Tropfen Spülmittel.
  • Früchte: Möchten Sie die Fruchtfliegen am Leben lassen, einfangen und später entfernt vom Haus in die Freiheit entlassen, arbeiten Sie mit Früchten. Schneiden Sie kleine Früchte in der Mitte auf und legen Sie die Fruchthälften in eine Schale, deren Boden Sie vorher mit Essig bedeckt haben. Verschließen Sie die Schüssel mit einer Klarfolie. Wenn Sie nun mit der Nadel ein paar Löcher in die Folie stechen, krabbeln die Fliegen, von der Flüssigkeit angelockt, durch die Löcher in die Schale. Den Rückweg finden sie jedoch nicht mehr.

Weitere Hausmittel Tipps gegen Fruchtfliegen

Klebefallen: Effektiv und nicht nur gegen Fruchtfliegen, sondern auch gegen Stubenfliegen einsetzbar sind Klebefallen. Sie bekommen die Klebestreifen in jedem Fachhandel und müssen Sie nur noch an der Decke aufhängen. Sobald die winzigen Insekten auf den Streifen fliegen, um vom Lockmittel zu naschen, bleiben sie kleben. Nachteil der Klebefalle: Streifen, die mit zahlreichen toten Insekten beklebt von der Decke herabbaumeln, sehen nicht appetitlich aus.

Sekt oder Bier: Als Biertrinker lassen Sie einfach ein kleines Schlückchen mehr in der Flasche. Die Obstfliegen machen sich gerne darüber her, können aber aus dem engen Flaschenhals nicht mehr herausfinden. Der Sekttrinker kann ein Schlückchen Sekt in der Flasche lassen. Alternativ können Sie etwas Sekt in eine Schale gießen, die Schale mit Klarsichtfolie bespannen und für die Fruchtfliegen kleine Löcher zum Hineinkrabbeln in die Folie bohren.

Gebissreiniger: Um die winzigen Tiere mit Gebissreiniger zu fangen, lösen Sie zwei Brausetabletten in etwas Wasser auf und bieten die Lockflüssigkeit den Fruchtfliegen in einer Schale an.

Olivenkraut oder Tomatenblätter: Weil die Obstfliegen weder den Duft von Olivenkraut, noch von Tomatenblättern mögen, lassen sie sich durch diese Düfte vertreiben. Legen Sie einfach ein paar Blätter der Tomatenstaude aus dem Garten oder ein Sträußchen getrocknetes Olivenkraut neben den Obstkorb und Sie haben Ihre Ruhe vor den Insekten.