Hausmittel gegen Silberfische

Die Silberfischchen sind uns zwar nützlich, wenn sie Hausstaubmilben vertilgen und den Schimmelpilz abgrasen. Dennoch ist es unhygienisch und es löst außerdem bei vielen Menschen Ekel aus, mit den Tieren unter einem Dach leben zu müssen. Viel wichtiger, als die Silberfische zu bekämpfen ist es die Ursache für ihr Vorhandensein herauszufinden und abzuschaffen. Da Hausstaubmilben Allergieauslöser sind, und sich Schimmel negativ auf unsere Gesundheit auswirkt, stellt diese Nahrungsquelle oftmals ein schwerwiegenderes Problem dar, als die Kerbtiere selber.

Um möglichst effektiv zu agieren, sollten Sie gleichzeitig Ursachenbekämpfung betreiben und versuchen die Silberfische mithilfe von Hausmitteln zu beseitigen. Ist die Silberfischchenplage noch nicht allzu weit fortgeschritten, führen Hausmittel oft zum Erfolg. Und weil die ungebetenen Gäste alles lieben, was Zucker oder Stärke enthält, stehen viele Hausmittel zur Verfügung. Denn schließlich gibt es jede Menge Nahrungsmittel, die sich als Köder nutzen lassen.

Hausmittel Kartoffel gegen Silberfischchen

Die Kartoffel ist ein stärkehaltiges und somit kohlenhydratreiches Gemüse. Und weil Stärke ebenfalls eine Zuckerform ist, stehen Kartoffeln auf der Nahrungsmittelliste der Silberfische ganz oben. Kartoffeln lassen sich also wunderbar verwenden, um Silberfischchen in die Falle zu locken. Und praktischerweise müssen Sie das Gemüse vorher nicht einmal kochen. Denn die Kerbtiere haben es lediglich auf die Stärke der Knolle abgesehen. Und die ist in der rohen Kartoffel natürlich ebenfalls vorhanden. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Schneiden Sie eine rohe, ungeschälte Kartoffel in der Mitte einmal durch.
  • Dann höhlen Sie mithilfe eines kleinen Löffels oder eines Messers die Schnittflächen beider Hälften leicht aus. Ihr Loch muss nicht besonders tief sein, sondern eher großflächig, denn es sollen mehrere Silberfischchen darin Platz haben.
  • Damit die Tiere in die Kartoffelhöhle kriechen können, kerben Sie vom Rand der Schnittfläche bis zu Ihrer Höhle einen kleinen Schlitz. Der Schlitz muss nur so breit sein, dass ihn ein Silberfischchen als Weg benutzen kann.
  • Am Abend vor dem Zubettgehen stellen Sie Ihre Kartoffelfallen auf. Aus einer Kartoffel haben sich logischerweise zwei Fallen ergeben. Es schadet aber nichts, wenn Sie insgesamt vier oder sechs Kartoffelfallen aufbauen. Da Silberfische nachtaktiv sind, macht es wenig Sinn, schon vor Einbruch der Dunkelheit die Kartoffelhälften auszulegen.
  • Jede Kartoffelfalle besteht aus einem Blatt Papier und einer halben Kartoffel. Legen Sie die Kartoffelhälfte so auf das Papier, dass die ausgehöhlte Seite, also die Schnittfläche, unten ist, und berühren Sie bis zum nächsten Morgen die aufgebauten Fallen nicht mehr.

  • Nach dem Aufstehen drehen Sie die Kartoffelhälfte vorsichtig um. Sowohl auf dem Papier, wie auch in der halben Kartoffel sollten sich nun mehrere Silberfischchen befinden.
  • Entsorgen Sie die Tiere und warten Sie mit einem erneuten Aufstellen der Kartoffelfallen bis zum Abend.
  • Sind Papier und Kartoffelhälfte leer, haben Sie wahrscheinlich einen ungünstigen Stellplatz für Ihre Falle ausgewählt. Versuchen Sie es am nächsten Abend erneut, indem Sie die Falle um mindestens 50 Zentimeter versetzen.
  • Versuchen Sie, die Kartoffelfallen stets in die Nähe des Unterschlupfs der Silberfische zu stellen. Sind Sie unsicher, hinter welchen Ritzen sich die Kerbtiere befinden, ist es auch deshalb sinnvoll, mit mehreren Fallen zu arbeiten.

Viele Tipps, auf welche Weise Sie auf natürlichem Weg gegen die Sechsfüßer vorgehen können, erhalten Sie auf der Seite Silberfische im Bad.

Silberfische

Backpulver: Hausmittel gegen Silberfische

Backpulver hat in der Regel jeder zu Hause. Das Triebmittel sorgt dafür, dass beim Backen der Kuchen aufgeht und der Teig fluffig wird. Weil Backpulver außerdem nicht umweltschädigend ist, hat es sich als optimales Hausmittel gegen Silberfischchen erwiesen. Denn, was im Kuchenteig aufgeht, quillt auch im Bauch der Insekten auf und führt auf diese Weise deren Tod herbei.

Einziger Makel: Backpulver enthält keine Kohlenhydrate und steht somit nicht auf dem Speisezettel der Silberfischchen. Um die ungeliebten Mitbewohner dennoch dazu zu bringen, das Backpulver zu fressen, müssen Sie es mit einem bevorzugten Nahrungsmittel der Silberfische vermischen. In diesem Fall bietet sich Zucker als Misch-Komponente an. Und so wird’s gemacht:

  1. Versuchen Sie zunächst herauszufinden, wo sich die Silberfische tagsüber verstecken. Dazu können Sie in Fugen suchen, in Ritzen im Fußboden, hinter Sockelleisten oder unter losgelösten Tapetenstücken.
  2. Haben Sie ein Nest entdeckt, stellen Sie eine Mischung aus Backpulver und normalem Haushaltszucker her.
  3. Streuen Sie dann das selber hergestellte Hausmittel direkt in die Ritze, wo sich die Silberfischchen befinden.
  4. Backpulver ist ein sehr effektives Hausmittel und wird alle Tiere töten, die sich am Festmahl beteiligt haben.

Das Einstreuen der Zucker-Backpulver-Mischung ins Versteck der Silberfischchen birgt zwei Vorteile: Sie erwischen die kleinen Kerbtiere rascher und sicherer. Denn die müssen sich nicht erst in Ihrer Wohnung auf Nahrungssuche begeben, sondern können sich direkt vor der "eigenen Haustüre" vollfressen. Und es werden keine verendeten Silberfische in Ihrer Wohnung herumliegen, denn die Insekten sterben im eigenen Nest.

Hausmittel Honig gegen Silberfische

Nicht nur wir Menschen lieben den Honig der Bienen. Auch zahlreiche Insekten sind von der süßen, zähflüssigen Masse begeistert. Und auf ähnliche Weise, wie sich mit Honig Fliegen fangen lassen, können Sie mithilfe des Hausmittels auch gegen Silberfischchen vorgehen. Denn der Bienenhonig dient Ihnen als Köder und Klebemittel gleichzeitig:

  • Um für Silberfischchen eine Honigfalle zu bauen, bestreichen Sie ein Blatt Papier mit Bienenhonig. Alternativ können Sie auch ein altes Tuch mit der klebrig-süßen Masse einstreichen.
  • Legen Sie vor dem Zubettgehen das bestrichene Papier direkt vor die Ritze hinter der Sie die Silberfischchen vermuten. Sind Sie unsicher, wo sich die Kerbtiere während des Tages aufhalten, müssen Sie mehrere Fallen platzieren. Allerdings sollten Sie die Honigtücher nicht aufs Geratewohl mitten im Raum ausbreiten, sondern stets vor mögliche Nester legen.
  • Haben Sie den richtigen Platz für die Honigfalle gewählt, befinden sich am nächsten Morgen zahlreiche Silberfische auf dem Honigpapier. Denn alle Kerbtiere, die sich den Bauch mit Honig vollgeschlagen haben, sind festgeklebt und konnten sich nicht ins Nest retten.
  • Entsorgen Sie nun die Silberfischchen zusammen mit der Honigfalle.
  • Am nächsten Abend bauen Sie eine neue Falle auf, denn in einer Nacht werden Sie niemals alle Silberfische fangen können.

Weitere Hausmittel gegen Silberfische

Borax und Zucker: Auch wenn die Abgabe von Borax in Deutschland an den Privatverbraucher seit 2009 verboten ist, kommt das weiße Mineralpulver immer noch bei Hausmitteln zur Anwendung oder als Insektizid-Ersatz zum Einsatz. Möchten Sie keine Lebensmittel verschwenden, haben es jedoch im Haus, können Sie aus Borax und Zucker eine Falle für die Silberfischchen herstellen.

Weil auch das Mineral keine Stärke enthält, müssen Sie es mit einem Nahrungsmittel mischen, das die kleinen Tiere anlockt. Auch diesmal empfiehlt sich der normale Haushaltszucker als praktisches Mittel zum Zweck. Ebenso, wie beim Backpulver verbringen Sie eine Mischung aus Borax und Zucker direkt in die Schlitze und Ritzen, wo sich die Silberfische üblicherweise aufhalten.

Haben Sie eine für die Insekten schmackhafte Mischung gewählt, werden sich die Silberfischchen nicht bemühen, in Ihrer Wohnung eine andere Nahrungsquelle zu finden. Sie nehmen die Möglichkeit wahr, sich direkt vor dem Nest vollzufressen. Dies wird ihnen jedoch zum Verhängnis. Denn auch Borax sorgt dafür, dass die Insekten verenden.

Da es nicht erforscht ist, wie Hund und Katze auf eine überdosierte Menge Borax reagieren, sollten Sie allerdings als Haustierhalter von der Anwendung dieses Hausmittels absehen. Auch Kleinkindern sollten Sie den Zugang zu den Fallen aus Borax und Zucker verwehren.

Doppelseitiges Klebeband hat sich ebenfalls als recht effektives Hausmittel erwiesen:

  1. Um die Silberfischchen in die Falle zu locken, kleben Sie das Band direkt vor die Nester der Insekten. Wissen Sie nicht genau, wo sich die Kerbtiere verkriechen, bringen Sie das Klebeband die ganze Sockelleiste entlang an. Als Köder benutzen Sie wieder Haushaltszucker.
  2. Kurz bevor Sie abends ins Bett gehen, ziehen Sie von der oberen Seite des Klebebands die Schutzfolie ebenfalls ab. Bestreuen Sie das Band mit normalem Haushaltszucker und berühren Sie es bis zum Morgen nicht mehr.
  3. Am nächsten Früh befinden sich alle Silberfische, die sich von dem vermeintlichen Festmahl haben anlocken lassen, festgeklebt auf dem Band. Ziehen Sie das Klebeband vom Fußboden oder der Sockelleiste ab und entsorgen Sie es zusammen mit den angeklebten Tieren.
  4. Waren Sie unsicher bezüglich des Schlupfwinkels der Silberfischchen, können Sie nun außerdem feststellen, wo die Tiere hausen. Überall dort, wo sich vermehrt Silberfische auf dem Klebeband befinden, muss dahinter oder daneben ein Unterschlupf sein. Am nächsten Abend können Sie mit einer weiteren Klebefalle daher gezielter vorgehen.

Essig: Mit Essig töten Sie Silberfische zwar nicht, aber Sie schlagen sie in die Flucht. Denn Silberfischchen können den Geruch von Essig nicht leiden. Deswegen ist es eine große Hilfe, wenn Sie jeden Abend Ihren Fußboden wischen. Um den kleinen Kerbtieren den Aufenthalt in Ihrer Wohnung so ungemütlich, wie möglich zu machen, geben Sie jeweils einen guten Schuss Essig ins Wischwasser. Das hält einerseits die Silberfischchen fern und andererseits lässt sich mit dem Hausmittel der Fußboden reinigen und desinfizieren.

Auch beim Reinigen der Abflussrohre mit heißem Wasser schadet der finale Schuss Essig nicht. Da sich Silberfische mit Vorliebe in den Abwasserrohren verstecken, werden Sie durch das kochende Wasser eliminiert. Gießen Sie anschließend etwas Essig nach, beugen Sie gleichzeitig einer neuen Invasion vor.

Gips: Bei Gips handelt es sich um ein Mineral, das Silberfischchen offenbar schmeckt. So eignet sich das weiße Pulver als Lockmittel für die Kerbtiere. Streuen Sie eine Handvoll Gips abends vor dem Schlafengehen auf ein altes Tuch und legen Sie das Tuch dorthin, wo Sie einen Unterschlupf der Tiere vermuten. Haben Sie die Falle richtig platziert, befinden sich am nächsten Morgen in den Falten des bestreuten Tuches eine Menge Silberfischchen, die Sie außerhalb des Hauses entsorgen können.

Lavendelöl: Ebenso wie Essig, scheint auch Lavendelöl den Silberfischchen zuwider zu sein. Füllen Sie ein Schälchen mit Wasser und träufeln Sie einige Spritzer Lavendelöl dazu. Da Silberfische den Geruch nicht mögen, werden Sie durch das Öl in die Flucht geschlagen. Wenn Sie den Lavendelduft lieben, ist dieses Hausmittel fürs Schlafzimmer geeignet. Stellen Sie neben jedem Pfosten Ihres Bettes ein Lavendel-Schälchen auf, und Sie können ruhig und ohne Krabbler schlafen.

Zitronensaft: Auch der frische Zitrusduft, der viele menschliche Nasen erfreut, ist Silberfischchen unangenehm. Um sich die Tiere mithilfe von Zitronensaft vom Leib zu halten, haben Sie sogar zwei Möglichkeiten. Entweder Sie verwenden zur Reinigung der betroffenen Räume einen Fußbodenreiniger und Allzweckreiniger mit Zitronenduft. Oder Sie gießen jeweils einen guten Spritzer Zitronensaft ins Wischwasser.

Hat die Silberfischchen Plage in Ihrer Wohnung bereits überhandgenommen, haben Sie mit Hausmitteln kaum noch eine Chance, die Invasion in den Griff zu bekommen. Welche weiteren Möglichkeiten Ihnen im Kampf gegen die unliebsamen Mitbewohner zur Verfügung stehen, können Sie auf der Seite Silberfische bekämpfen nachlesen.