Wespenfalle selbst gemacht

Wer kein Allergiker ist, muss sich vor einem Wespenstich eigentlich nicht fürchten. Denn die Stiche der Wespen sind nicht per se gefährlich. Während bei manchen Personen nach dem Wespenstich die Haut anschwillt und unangenehm zu jucken beginnt, ist bei anderen die Sache nach dem etwas unangenehmen Einstich ausgestanden. Lediglich, wer in den Rachen gestochen wurde, sollte unbedingt immer so schnell, wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Allergiker und all diejenigen, die sich trotzdem vor den getigerten Insekten fürchten, sollten niemals versuchen, eine Wespe durch Anblasen zu verscheuchen. Denn das in der Atemluft enthaltene Kohlendioxid macht Wespen aggressiv und reizt sie zu stechen. Auch ein allzu heftiges Wedeln und Fuchteln wirkt sich eher nachteilig aus, da die schnellen Bewegungen von der Wespe als Angriff gedeutet werden. Sie versucht also, sich zu verteidigen, indem sie zusticht.

Um ein einzelnes Insekt zum Abflug zu bewegen, sollten Sie mit ruhigen Bewegungen das Tier im Flug versuchen zur Seite zu schieben. Hält es sich in der Wohnung auf, warten Sie ab, bis sich das Insekt kurz hingesetzt hat. Dann stülpen Sie ein leeres Glas über die Wespe, schieben ein Blatt Papier über die Öffnung und tragen das Tier ins Freie.

Wespenfalle: ja oder nein?

Nicht nur, weil Wespen unter Naturschutz stehen, sondern auch, weil sie als Schädlingsvertilger den Garten in Ordnung halten, sollten Sie die Wespenfalle nicht als erstes Mittel Ihrer Wahl betrachten. Schließlich werden die nützlichen Raubinsekten in den gekauften und den meisten selber gebastelten Fallen getötet. Und weil es sich dabei häufig um einen Gifttod oder einen Tod durch Ertrinken handelt, ist er qualvoll.

Wer den Wespen jedoch ebenfalls ein Recht auf Leben zugesteht, greift zu humaneren Methoden. Es gibt zahlreiche natürliche Mittel und Hausmittel, mit denen sich die Tiere recht wirkungsvoll vergrämen lassen. Lesen Sie dazu auch die Tipps hier: Wespen Vertreiben

  • Ob Wespenfalle aus dem Fachhandel oder Marke Eigenbau, in der Regel verenden die Wespen darin mehr oder weniger qualvoll.
  • Deswegen ist es sinnvoller den Wespen durch einfache Maßnahmen vorzubeugen.
  • Lassen Sie im Freien keine Nahrungsmittel oder Getränke, die Wespen anlocken können, unbedeckt stehen. Am besten werden süße Lebensmittel und Getränke luftdicht verpackt.
  • Benutzen Sie für Ihren Abfall im Freien nur Mülleimer mit Deckel und sorgen Sie dafür, dass der Deckel stets gut und dicht schließt.
  • Verwenden Sie Abfalleimer, die sich mit einem Fußpedal öffnen lassen. So laufen Sie nicht Gefahr, eine am Deckelrand krabbelnde Wespe zu übersehen und gestochen zu werden.
  • Lassen Sie Fallobst nicht unnötig lange auf der Wiese liegen. Denn die süßen, gärenden Früchte locken ebenfalls die stechenden Hautflügler an.
  • Ernten Sie Ihre Bäume ab, sobald die Früchte reif sind. Hängt überreifes Obst am Baum, zieht es die Wespen magisch an.

  • Wer Gartenmöbel aus Holz besitzt, sollte Polituren und Holzpflegemittel möglichst zu Frühjahrsbeginn oder im Spätherbst auftragen. Denn manche Bestandteile der Holzpflegemittel locken ebenfalls Wespen an.
  • Noch mehr Tipps und natürliche Mittel, um die getigerten Insekten zu vergrämen, finden Sie auf der Seite Hausmittel gegen Wespen
  • Wenn Sie i Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon immer wieder von einer ganzen Schar Wespen heimgesucht werden, dürfen Sie davon ausgehen, dass sich ein Wespennest in der Nähe befindet. Entdecken Sie das Nest, dürfen Sie es nicht einfach entfernen oder ausräuchern. Wie Sie vorgehen dürfen und was Sie gegen das Nest unternehmen können, erfahren Sie auf der Seite Wespennest entfernen

Wespen

Wespenfalle selber bauen

Wenn Sie Ihre Wespenfalle selber basteln, haben Sie, als Tierfreund, natürlich auch die Möglichkeit, die Wespen wieder in die Freiheit zu entlassen. Sie müssen nicht warten, bis die kleinen Insekten jämmerlich ertrunken sind. Wer lediglich in Ruhe auf der Terrasse Frühstücken oder Kaffetrinken möchte, lässt die Wespen anschließend, am anderen Ende des Gartens wieder frei.

Allerdings ist es dazu notwendig, dass Sie eine Wespenfalle bauen, die sich rasch öffnen lässt. Außerdem, sollten Sie, um nicht gestochen zu werden, sobald die Falle offen ist, sich rasch entfernen. Denn die getigerten Hautflügler sind durch die Gefangenschaft gestresst. Und wenn Wespen unter Stress stehen, werden sie aggressiv und stechen.

Zubehör: Um eine Wespenfalle selber zu bauen, benötigen Sie folgendes Werkzeug und Material: Ein großes Glas mit Schraubverschluss oder eine große PET-Flasche mit 1,5 Liter Fassungsvermögen. Einen süßen Lockstoff, damit die Wespen angezogen werden. Einen Handbohrer oder starkes Klebeband (Panzerband) und ein scharfes Messer

Wenn Sie vorhaben, die Tiere anschließend wieder in die Freiheit zu entlassen, verwenden Sie am besten das Schraubglas, denn der Deckel ist rasch aufgedreht und abgenommen. Die Wespenfalle aus der PET-Flasche ist nicht zum Wiederöffnen gedacht.

Und so gehen Sie zu Werke:

  1. Haben Sie sich für die Wespenfalle mit Schraubglas entschieden, bohren Sie in den Deckel mehrere Löcher mit zwei Zentimetern Durchmesser. Verwenden Sie eine PET-Flasche schneiden Sie mit dem Messer das obere Viertel der Flasche ab.
  2. Füllen Sie nun das Glas oder das Flaschenunterteil bis zur Hälfte mit Ihrer Lockflüssigkeit. Tipps dafür finden Sie weiter unten im nächsten Punkt Wespenfalle richtig füllen
  3. Drehen Sie beim Glas den Schraubverschluss zu, aber schrauben Sie ihn nicht zu fest, sodass er sich einfach öffnen lässt. Bei der Plastikflasche stecken Sie das abgeschnittene Oberteil verkehrt herum ins Unterteil.
  4. Fixieren Sie mithilfe eines langen Klebestreifens das Flaschenoberteil am Rand des Flaschenunterteils. Auf diese Weise entsteht ein Trichter. Die Wespen haben so die Möglichkeit problemlos in die Flasche hinein zu krabbeln.
  5. Beim Schraubglas können die Wespen, wenn sie von der süßen Flüssigkeit genascht haben, den winzigen Eingang nicht mehr finden. Sie müssen in der Wespenfalle ausharren.
  6. Aber auch bei der Flaschenfalle ist es den Wespen nicht möglich, den Ausgang zu entdecken, da sich die trichterförmige, schmale Öffnung in der Mitte der Flasche befindet. Die Tiere werden jedoch stets versuchen, am Flaschenrand nach oben zu krabbeln, um wieder ins Freie zu gelangen.
  7. Möchten Sie den gefangenen Wespen zu einem rascheren Tod durch Ertrinken verhelfen, versetzen Sie das Lockmittel mit zwei Tropfen Spülmittel.
  8. Um aus dem Schraubglas die Wespen wieder zu entlassen, tragen Sie die Wespenfalle ans andere Ende des Gartens. Sorgen Sie dafür, dass sich niemand in der Nähe befindet.
  9. Dann öffnen Sie rasch den Deckel und entfernen sich schnell.
  10. Die Wespen können entkommen. Sie werden den Weg ins Wespennest auch aus dieser Entfernung nicht verfehlen.

Noch simpler ist eine Wespenfalle aus Bier. Als passionierter Biertrinker trinken Sie einfach die Flasche nicht ganz leer, sondern lassen circa ein Fünftel in der Bierflasche. Stellen Sie die Flasche ungefähr zwei Meter vom Terrassentisch auf. Sobald sich Wespen in die Flasche verirrt haben, setzen Sie einen Kronkorken auf und die Tiere sitzen in der Falle.

Wespenfalle richtig füllen

Da Wespen nicht neugierig sind, gibt es keinen Grund für die Insekten in eine leere Wespenfalle zu krabbeln. Um die Tiere anzulocken, muss die Falle bestückt werden. Weil sich Wespen von zuckerhaltigen Flüssigkeiten ernähren, ist es am einfachsten die Wespenfalle mit Limonade, Fruchtsaft oder anderen zuckerhaltigen Getränken zu befüllen.

Wer diese Flüssigkeiten nicht zu Hause hat, kann sich auch mit Zuckerwasser behelfen. Damit das Wasser fruchtiger riecht, können Sie einen Spritzer Apfelessig zufügen. Allerdings, darf es nicht so viel Essig sein, dass das Lockmittel zu sauer wird. Geben Sie außerdem noch ein paar Tropfen Spülmittel dazu, verringern Sie die Oberflächenspannung der Flüssigkeit. Sobald sich dann eine Wespe auf die Flüssigkeit setzt, um zu naschen, geht sie unter und ertrinkt.

Rezept für ein gutes Wespen Lockmittel für die Wespenfalle:

  • Stellen Sie sich Zucker, Essig, Weizenbier und Obstsaft zurecht.
  • Gießen Sie nun 6 cl Essig, 200 ml Weizenbier und 200 ml Fruchtsaft in eine separate Flasche mit Schraubverschluss.
  • Fügen Sie 4 Esslöffel Zucker hinzu und
  • schrauben Sie den Deckel auf die Flasche.
  • Schütteln Sie nun die Flasche so lange, bis sich die Flüssigkeiten gut vermischt haben und sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Nun ist das Lockmittel fertig und die Wespenfalle kann befüllt werden.

Mit diesem selbst zusammengestellten Lock-Cocktail schließen Sie gleichzeitig aus, dass nützliche Honigbienen in die Wespenfalle krabbeln. Denn Bienen und Hummeln mögen den Geruch von Essig nicht und werden nicht angelockt. Sie bleiben von der Wespenfalle verschont.

Tipps für Wespenfallen

Abstand: Damit die Wespen nicht den einfacheren Weg ins Bierglas mit der breiten Öffnung wählen, sondern sich für Ihre Flaschenfalle entscheiden, sollten Sie die Wespenfalle immer ungefähr zwei Meter vom Esstisch entfernt aufstellen.

Weitere Wespen werden angelockt: Bedenken Sie vor dem Einsatz einer Wespenfalle: Damit die Falle funktioniert, muss der Lockstoff gut ausgewählt sein. Sowohl bei einer gekauften Wespenfalle, wie auch bei unserem Rezept hat sich das Lockmittel als sehr effektiv erwiesen. Das hat den kleinen Nachteil, dass nicht nur die Wespen angelockt werden, die sich sowieso in der Nähre befinden. Auch aus größerer Umgebung kommen die Tiere angeflogen, um die süße Nahrung zu genießen. Letztendlich kann es also passieren, dass Sie mit der Wespenfalle am Ende mehr Raubinsekten im Garten herumfliegen haben, als vorher.

Aggressivität: Wespen kommunizieren mithilfe von Duftstoffen ihren Artgenossen, dass sie in Gefahr sind. Ist eine Wespe kurz vor dem Tod, sendet sie entsprechende Botenstoffe aus, durch die Wespen, die sich in der Nähe befinden angelockt werden. Die Tiere eilen herbei, um der Artgenossin zu helfen. Und weil der Stachel die einzige Waffe der kleinen Tiere ist, reagieren sie entsprechend aggressiv. Stellen Sie deswegen eine Wespenfalle niemals in der Nähe von Kleinkindern, Haustieren oder gar in der Nähe von Allergikern auf.

Wespenstich: Kommt es bei einem Allergiker zum Wespenstich, sollten Sie den Notarzt rufen. Bringen Sie ihn zur Ersten Hilfe in eine stabile Seitenlage. Wenn eine Pinzette greifbar ist, entfernen Sie den Stachel. Sie können probieren, das Wespengift mit ihren Fingern auszudrücken. Das Aussaugen mit dem Mund ist nicht ratsam, da sich das Gift sonst über Ihre Mundschleimhäute verteilt.

Um beim Nicht-Allergiker ein Anschwellen des Wespenstichs zu vermeiden, hilft es, die Stelle mit heißem Wasser unter leichtem Druck abzutupfen. Anschließend jedoch sollte der Stich gekühlt werden. Dazu eignen sich Kühlakkus aus der Gefriertruhe, Kühlkompressen, ein kühlendes Gel aus der Apotheke oder Eiswürfel in einer Plastiktüte. Ist nichts von alle dem zur Hand, lassen Sie möglichst viel und möglichst lange kaltes Wasser über den Wespenstich laufen.

Befindet sich der Wespenstich im Mund oder im Rachen, versuchen Sie, Panik zu vermeiden. Fahren Sie in die Notaufnahme eines Krankenhauses oder rufen Sie den Notarzt. Bis der Arzt angekommen ist, können kalte Halswickel helfen. Auch das Lutschen von Eiswürfeln kann eventuell eine Schwellung verringern.