Wespennest entfernen

Wenn Sie bei jeder Mahlzeit im Freien von Wespen gestört werden, sollten Sie sich auf die Suche nach dem Wespennest machen. Mit großer Wahrscheinlichkeit befindet es sich nicht weit entfernt von Ihrer Terrasse oder dem Balkon. Wespennester können im Rolladenkasten versteckt sein. Sie können an der Dachrinne hängen oder auch auf dem Dachboden gebaut sein. Da Wespen unter Naturschutz stehen, dürfen Sie das Nest nur mit behördlicher Genehmigung beseitigen. Die Erlaubnis erhalten Sie beispielsweise, wenn Sie durch ein ärztliches Attest nachweisen können, dass Sie Allergiker sind.

Da zum Frühlingsbeginn Anfang April das Wespennest noch relativ klein ist, können Sie die Beseitigung eventuell selber in die Hand nehmen. Später, wenn das Wespenvolk angewachsen ist und somit auch das Nest an Größe zugenommen hat, müssen Sie zum Entfernen einen Fachmann konsultieren. Einen Schädlingsbekämpfer in Ihrer Nähe finden Sie ohne viel Mühe über das Internet.

Als Tierfreund sollten Sie stets versuchen, Wespen umzusiedeln, statt sie zu töten. Allerdings lässt sich auch dieses Vorgehen nur bei einem kleinen Wespennest verwirklichen. Im August, wenn das Nest am größten ist, müssen Sie es, wenn akute Gefahr besteht, vom Profi entfernen lassen.

Wespennest entfernen

Wagen Sie sich niemals an ein großes Wespennest! Denn selbst, wenn Sie noch so vorsichtig vorgehen, wird dieses Unterfangen nicht ohne mehrere Stiche abgehen. Ein kleines Nest, das gut zugänglich an einem Dachbalken hängt, können Sie eventuell in Eigenregie entfernen. Allerdings sollten Sie auch in diesem Fall unbedingt auf waghalsige Konstruktionen aus Stühlen, Tischen und kleinen Leitern verzichten, um eine Unfallgefahr zu vermeiden.

Außerdem ist es auch bei einem kleinen Wespennest unerlässlich, dass Sie mit Schutzkleidung arbeiten. Besorgen Sie sich einen Imkeranzug oder ziehen Sie lange Hosen, einen dicken Daunenanorak und feste Handschuhe an. Vergessen Sie nicht, dass auch Ihr Gesicht einen Schutz benötigt. Und eine Kopfbedeckung darf ebenfalls nicht fehlen. Verzichten Sie auf Tücher, Schals und weite Kleidungsstücke, in denen sich die Wespen verfangen können. Denn sonst sind Wespenstiche vorprogrammiert.

Auch ein buntes Outfit ist bei Wespen nicht angeraten. Da die kleinen Insekten von blauen und roten Blüten angelockt werden, fliegen sie eventuell auf farbige Kleidungsstücke ebenfalls zu. Kleiden Sie sich in Weiß, Schwarz oder Grau. Denn diese neutralen Farben sind bei den kleinen Raubinsekten am unverfänglichsten.

Um das freihängende Wespennest zu entfernen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Besorgen Sie sich eine große Plastiktüte und ein scharfes, großes Messer. Die Plastiktüte sollte so groß sein, dass das Wespennest beim Herabfallen problemlos in die Tüte fällt, denn stopfen und drücken können sie nicht. Am besten eignet sich wahrscheinlich eine Mülltüte. Das Messer sollte so lang sein, dass es die Aufhängung des Wespennestes mit einem Schnitt durchtrennt. Denn auch mehrmaliges Säbeln wird nicht möglich sein.
  • Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, halten Sie mit der einen Hand die geöffnete Mülltüte unter das Wespennest.
  • Mit der anderen schneiden Sie, so rasch wie möglich, das Nest direkt unter dem Balken ab.
  • Sobald das Wespennest in die Plastiktüte gefallen ist, knoten Sie die Tüte gut zu. Sind Ihnen diese Handgriffe nicht alleine möglich, sollten Sie sich zu zweit um das Nest kümmern. Wenn eine Person die Tüte aufhält und das Wespennest fängt und die andere das Nest abschneidet, klappt es besser.
  • Ist die Tüte fest verschlossen, legen Sie sie in eine Bienenkiste. In dieser ist das Nest gut aufgehoben und Sie können es ohne Gefahr an eine Stelle transportieren, die weit genug von Ihrem Haus und Ihrem Garten entfernt ist.
  • Damit Sie bei der Befreiungsaktion ebenfalls möglichst wenig Stiche abbekommen, dürfen Sie auch beim Umsiedeln der Wespen Ihre Schutzkleidung nicht vergessen.

  • Haben Sie einen geeigneten Platz gefunden, nehmen Sie die Mülltüte aus der Kiste.
  • Hängen Sie die Tüte an einer geschützten Stelle auf und
  • schneiden Sie sie mit einem einzigen Schnitt rasch auf.
  • Entfernen Sie sich nun so rasch Sie können vom Wespennest. Denn die Wespen sind gestresst und deswege sehr aggressiv.
  • Da sich die kleinen Raubinsekten frühmorgens und spätabends in der Regel alle im Nest befinden, sind das die besten Zeiten, um das Volk umzusiedeln.
  • Um sich durch eine schlechte Sicht nicht unnötigen Gefahren auszusetzen, sollte allerdings bereits (oder noch) Tageslicht herrschen.

Wespennest

Wespennest im Rolladenkasten

Befindet sich das Wespennest im Rolladenkasten, ist es nicht ratsam, die Entfernung selber in die Hand zu nehmen. Denn Rolladenkästen lassen sich üblicherweise nur im Wohnungsinnern öffnen. Von außen haben Sie keinen Zugriff. Öffnen Sie den Rolladenkasten jedoch im Inneren der Wohnung, laufen Sie Gefahr, dass sich die aufgeschreckten Wespen im ganzen Raum ausbreiten.

Rufen Sie bei einem Wespennest im Rolladenkasten unbedingt einen Fachmann zu Hilfe. Je nach Größe des Nestes wird er zwischen 50 und 150 Euro berechnen. Hat er einen langen Anfahrtsweg können zusätzliche Anfahrtsgebühren hinzukommen. Und ist Ihr Fall besonders dringlich wird der Profi den Eilauftrag ebenfalls in Rechnung stellen. Vergessen Sie nicht, dass Sie eine behördliche Genehmigung zur Entfernung des Wespennestes benötigen. Diese sollten Sie griffbereit haben, denn sonst darf der Schädlingsbekämpfer nicht loslegen.

Wohnen Sie in einer Mietwohnung oder einem gemieteten Haus, müssen Sie, bevor Sie einen Fachmann hinzuziehen, Ihren Vermieter benachrichtigen. Denn die Kosten für die Beseitigung eines Wespennestes muss ausschließlich der Vermieter tragen. Er darf Sie auch weder auf die monatlichen Nebenkosten umlegen, noch am Jahresende in der Abrechnung einfordern. Allerdings hat er dann eben auch das Recht zu bestimmen, wer das Wespennest entfernt.

Eine Voraussetzung, dass Sie die behördliche Genehmigung erhalten ist, dass eine ernsthafte Gefährdung Ihrerseits oder aufseiten Ihrer Kinder vorliegt. Übrigens ist für die Entfernung des Nestes, auch wenn es sich in größerer Höhe befindet, nicht die Feuerwehr zuständig. Möchten Sie sich an keinen Schädlingsbekämpfer wenden, fragen Sie in Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung nach.

  1. Befindet sich ein Wespennest im Rolladenkasten, gibt es nur zwei Alternativen: Entweder Sie arrangieren sich mit den Wespen und leben einen Sommer lang mit ihnen zusammen, oder Sie lassen die Insekten vom Fachmann beseitigen. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie die behördliche Erlaubnis besitzen.
  2. Wichtig ist in beiden Fällen, dass Sie zunächst alle Öffnungen und Schlitze, die vom Rolladenkasten nach innen in den Wohnraum führen gut verschließen und abdichten. Die größte Öffnung, wo der Gurt austritt, kleben Sie mit einem starken Klebeband zu.
  3. Zusätzlich sollten Sie am Fenster ein Fliegengitter anbringen, damit sich die Wespen nicht durchs geöffnete Fenster in Ihre Wohnung verirren. Fliegengitter können Sie in der passenden Fenstergröße zugeschnitten kaufen oder Sie schneiden sie selber zu. Dann wird das leichte, sehr feinmaschige Kunststoffgitter mit beiliegendem Klebeband am Fenster angebracht. Es stört beim Lüften nicht.
  4. Als weitere Wespenabwehr, können Sie mit Hausmitteln arbeiten. Stellen Sie beispielsweise einen Blumentopf mit Basilikum innen aufs Fensterbrett. Das hält die Wespen ebenfalls vom Eindringen in Ihre Wohnung ab. Denn diesen Geruch finden die Raubinsekten widerlich. Weitere Anleitungen zu effektiven Hausmitteln finden Sie hier: Hausmittel gegen Wespen

Im Winter ist das Wespennest leer, denn das Wespenvolk ist gestorben. Sie können nun den Rolladenkasten öffnen und das Nest ganz einfach selber entfernen. Entsorgen Sie es auf dem Kompost oder in der Biotonne.

Wespennest verhindern

Weil Vorbeugen immer besser ist als Bohren, ist es auch leichter, den Bau eines Nestes zu verhindern, als später ein fertiges Wespennest zu beseitigen. Die Wespennkönigin ist mit zwei Zentimetern ein ganzes Stück größer, als ihre Arbeiterinnen, die nur 1,4 Zentimeter messen. Sie können sie leicht erkennen und sie, sobald sie sich im Anflug auf Ihr Haus befindet, vertreiben:

  • Bieten Sie der Wespenkönigin keine Chance, in den Rolladenkasten zu gelangen. Verschließen Sie dazu alle Öffnungen, die sich im Putz oder im Fensterrahmen befinden. Verwenden Sie dazu Gips, Bauschaum oder Silikon. Achtung: Bauschaum funktioniert nur, wenn sich noch keine Wespen eingenistet haben. Ansonsten werden sie sich durch das Material hindurchbeißen und es außerdem für den weiteren Nestbau verwenden.
  • Merken Sie, dass eine Wespe im Rolladenkasten zu bauen beginnt, betätigen Sie den Rolladen so oft, wie möglich. Durch den Lärm und die Vibrationen wird das Tier gestört und sucht sich einen ruhigeren Platz.
  • Befindet sich die Königin gerade außerhalb des Rolladenkastens, verschließen Sie ihr den Eingang rasch mit einem starken Klebeband.
  • Reiben Sie anschließend zusätzlich den Fensterrahmen mit einem Duftstoff ein, der Wespen zuwider ist. Es eignet sich Teebaumöl oder Petroleum.

Weitere interessante Tipps, wie Sie die Königin vertreiben und somit am Nestbau hindern, finden Sie auf der Seite Wespen vertreiben

Was tun gegen Wespennest?

Wenn das Wespennest bereits vorhanden ist, haben Sie es verpasst, die Wespen am Nestbau zu hindern, oder ist Ihr Plan ist nicht aufgegangen. Sie müssen eventuell einen Sommer lang mit den Raubinsekten leben. Dann sollten Sie allerdings die Wespen so wenig, wie möglich stören:

  1. Vermeiden Sie jegliche Erschütterung in der Nähe des Nestes. Schon durch das bloße Vorübergehen werden die Wespen gestört und rüsten sich zum Angriff.
  2. Halten Sie am besten immer einen Abstand von zwei bis drei Metern zum Wespennest ein. Denn kommen Sie den Wespen zu nahe, werden Sie gereizt und dann reagieren die kleinen Insekten äußerst aggressiv.
  3. Besteht eine akute Gefahr für Sie oder ein Familienmitglied, weil Sie beziehungsweise das Mitglied der Familie Allergiker ist, ist ein friedliches Zusammenleben mit den Wespen zu gefährlich. Besorgen Sie sich mit ärztlichem Attest die behördliche Erlaubnis, das Wespennest zu entfernen und lassen Sie es von einem Fachmann beseitigen.
  4. Wenn Sie sich entschlossen haben, das Wespennest zu dulden, aber die Wespen durch ihre ständige Präsenz auf dem Balkon oder der Terrasse stören, können Sie sich einzelner Insekten durch den Bau einer Wespenfalle entledigen. Wie Sie das am besten anstellen, können Sie auf der Seite Wespenfalle selbst gemacht nachlesen.

Im Spätherbst oder im Winter, wenn das Wespennest leer ist, weil das Wespenvolk gestorben ist, dürfen Sie es auch ohne Genehmigung der Behörde entsorgen. Vergewissern Sie sich aber, bevor Sie das Nest abschneiden, dass sich nicht andere Insekten im verlassenen Wespennest ein Winterquartier eingerichtet haben, um die kalte Jahreszeit schadlos zu überstehen. In diesem Fall sollten Sie mit der Beseitigung des Nestes bis zum Frühjahr warten.

Es besteht nicht die Gefahr, dass andere Wespen oder eine Jungkönigin des alten Wespenstaates das Nest wieder nutzen. Allerdings bauen Wespen ihre Nester gerne an die gleiche Stelle. Deswegen sollten Sie Klebebänder, die den Rolladenzugang oder Schlitze im Fensterrahmen verstopfen nicht entfernen. Haben Sie derartige Öffnungen noch nicht verschlossen, wird es im Frühjahr höchste Zeit, sich darum zu kümmern. Sonst kann es durchaus sein, dass sich im nächsten Sommer die Wespen ein neues Nest bauen.